Kuriositätenkabinett London: das Viktor Wynd-Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

An einem verschneiten Wintertag vor Weihnachten hat es mich in das düstere Viktor Wynd-Museum verschlagen, das Kuriositätenkabinett von London. Ein besseres Setting kann man sich für solch eine Besichtigung nicht vorstellen! – Charles Dickens und Edgar Allan Poe hätte es nicht besser in Szene setzen können. Tatsächlich gibt es in London ein Kuriositätenkabinett. Hinter dieser etwas außergewöhnlichen Sehenswürdigkeit versteckt sich der Lebenskünstler Viktor Wynd, der das Ganze ins Leben gerufen hat. Seine Idee: Die sogenannten „Wunderkabinetts“ aus dem 19. Jahrhundert wieder aufleben zu lassen. Das Ergebnis könnt ihr im Keller der Bar „Last Tuesday Society“ im Stadtviertel Benthal Green bewundern. Ob sich der Besuch lohnt, was euch im Kuriositätenkabinett erwartet und was man für die Besichtigung des Kuriositätenkabinetts von London wissen muss, erfahrt ihr in diesem Artikel über das Viktor Wynd-Museum.

Das Kuriositätenkabinett von London: Erfahrungsbericht

Nachdem ihr die Bar betreten und am Tresen den Eintrittspreis von 6 Pfund gezahlt habt, müsst ihr dem Schild „Viktor Wynd’s Wunderkabinett“ folgen und eine schmale goldene Wendeltreppe hinunter gehen, die in einen düsteren, nur spärlich beleuchteten Keller führt…

Viktor Wynd Museum Last Tuesday Society

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Unten angekommen offenbaren sich vor euren begeisterten Augen die Ausstellungstücke des Kuriositätenkabinetts. Was einem sofort auffällt: Es gibt sehr, sehr viel zu sehen! Es sind tatsächlich hunderte (tausende?) von skurrilen, außergewöhnlichen, verstörenden oder bizarren Objekten, die in den Glasvitrinen um eine nähere Betrachtung bitten.

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Was gibt es denn genau zu sehen? Tja, diese Frage ist nur schwer zu beantworten… Eigentlich alles und nichts! Von Meerestieren- und Fabelwesen-Skeletten über ausgestopfte Tiere, Puppen, skurrile Mumien, Einhörner, okkulte Malereien, Schriftstücken, Figuren aller Art und Alien-Särgen bis hin zu blauen Baby-Statuen und U-Boot-Modellen könnt ihr hier ein Sammelsurium bewundern, das es so auf dieser Welt kein zweites Mal gibt. Das Museum ist – verhältnismäßig – recht groß. Es besteht aus 3-4 kleinen Sälen, die vom Boden bis zur Decke dekoriert wurden. Egal, wo ihr hinschaut, es gibt überall etwas tolles zu entdecken.

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum

Es wurde dabei sehr viel Wert auf eine stimmungsvolle Beleuchtung gelegt. Die einzigen Lichtquellen des Museums sind die Lampen in den Vitrinen. Hier und da wird mit einem Spot das ein oder andere Objekt noch einmal hervorgehoben. Diese spärliche, fast filmreiche Beleuchtung führt dazu, dass das Ganze noch authentischer wirkt. Man hat wirklich das Gefühl, sich die Sammlung eines verrückten Sammlers, Archäologen oder Wissenschaftlers anzuschauen, der jahrelang um die Welt gereist ist und seine zahlreiche Fundstücke in einem Keller in London hütet…

Die Bar „The Last Tuesday Society“

The Last Tuesday Society Bar London

The Last Tuesday Society Bar London

The Last Tuesday Society Bar London

The Last Tuesday Society Bar London

Das Viktor Wynd-Museum befindet sich im Keller der „Last Tuesday Society“, einer ebenfalls recht skurrilen Bar. Hier könnt ihr ungewöhnliche Cocktails probieren, die mit seltenen Alkoholen und Zutaten aus aller Welt gemixt werden und von den Kuriositäten im Untergeschoss inspiriert wurden. Es finden hier regelmäßig Ausstellungen und Workshops aller Art statt. Als ich das Museum besucht habe, saßen im Hinterzimmer 5-6 junge Mädchen, die gerade dabei waren, Zauberstäbe zu schnitzen – Harry Potter lässt grüßen!

Am Dienstag – wie der Name der Bar es vermuten lässt – finden immer Vorlesungen und Vorträge statt, meistens über ungewöhnliche Themen, wie zum Beispiel die Geschichte des Absinth, das japanische Bondage, das okkulte London oder die größten Dandys des Stadtviertels Soho.

Souvenir-Shop

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum Souvenir

Kuriositätenkabinett London Viktor Wynd Museum Souvenir

Einen richtigen Souvenir-Shop gibt es hier nicht, doch in einen Vitrine neben der Bar sind einige Objekte ausgestellt, die man kaufen kann. Klassische London-Souvenirs sind das natürlich nicht, doch wenn ihr aber auf der Suche nach einen Enten-Schädel oder einem Fingerhut in einer Glasglocke seid, werdet ihr hier sicherlich fündig!

Fazit

Wer auf der Suche nach einer ungewöhnlichen, skurrilen Attraktion in London ist, sollte sich unbedingt das Kuriositätenkabinett Viktor Wynd-Museum anschauen. Es ist auf jeden Fall mal etwas ganz anderes als die üblichen Sehenswürdigkeiten. Vom Preis her (£6) ist das Kabinett auch noch sehr günstig, wenn man sich die Eintrittsgelder der anderen Attraktionen in London anschaut. Die ausgestellten Objekte sind wirklich einmalig und machen den Besuch zu einem besonderen Erlebnis. Sehr schön bzw. interessant fand ich auch die Bar im Erdgeschoss. Das Viktor Wynd-Museum liegt außerdem im nicht so bekannten Viertel Benthal Green – ein typisches Londoner Wohnviertel – das man sonst sicherlich nicht erkunden würde und das auch einen gewissen Charme hat. Also: eine tolle Besichtigung und ein toller Geheimtipp für London!

Für Kinder geeignet?

Ja, das Kuriositätenkabinett eignet auch sich bestens für kleine und besonders große Kinder. Die diversen Skelette und die Puppe eines erhängten Mannes mögen für die ganz Kleinen vielleicht etwas zu viel sein, doch ab 10-12 Jahren werden sicherlich auch jüngere ihren Spaß an der Sache haben. Für Jugendliche, die gerade ihre Horrorfilm-Phase durchleben, ist das Kabinett natürlich super. Achtung: Jugendliche unter 18 dürfen das Kuriositätenkabinett nur in Begleitung eines volljährigen Erwachsenen besichtigen.

Preise & Tickets

Der Eintrittspreis für das Kuriositätenkabinett liegt bei 6 Pfund pro Person und man bekommt gratis eine Tasse Tee (wenn man danach fragt). Für Kinder gibt es keine Rabatte. Der Preis enthält den Rundgang durch das Museum sowie ein kleines Buch mit weiteren Informationen zum Museum, den ausgestellten Werken, dem Künstler und der Last Tuesday Society.

Am Dienstag abend (zwischen 17 und 22 Uhr) kann man das Museum für 2,50 Pfund besichtigen.

Die Tickets für das Kuriositätenkabinett kann man nicht im Voraus buchen – anders als bei vielen Sehenswürdigkeiten ist das hier auch nicht notwendig. Es handelt sich um eine kleine Attraktion, die in der Regel nur Insidern ein Begriff ist und dementsprechend kein Online-Verkauf anbietet.

Öffnungszeiten

Das Museum ist von Mittwoch bis Sonntag von 12 Uhr bis 22:30 Uhr geöffnet. Am Samstag ist es ein wenig voller, sodass man mit etwas Wartezeit rechnen muss.

Anfahrt: Wie komme ich zum Viktor Wynd-Museum?

Das Viktor Wynd Museum liegt im Londoner East End, also etwas östlich vom Zentrum, an folgender Adresse: 11 Mare St, London E8 4RP.

Mit der U-Bahn erreicht ihr das Kuriositätenkabinett über die Station „Benthal Green“ auf der Central Line. Von dort aus sind es ca. 700 Meter zu Museum. Etwas näher am Museum liegt der Overground-Bahnhof „Cambridge Heath“. Fast direkt vor der Tür des Museums befindet sich auch die Bushaltestelle „Mare Street Victoria Park Road“.

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Central Line, Station „Bentahl Green“
Bahn National Rail IconNational Rail / Overground Bahnhof „Cambridge Heath“
London Bus IconBus Haltestelle „Mare Street Victoria Park Road“, Linien 26, 48, 55, 106, 254, 388 und D6.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here