Tower of London & Kronjuwelen: eine tolle Besichtigung

Tower of London besichtigen

Der Tower of London gilt als eine der „Must See“-Attraktionen in London, doch spätestens bei einem Blick auf die Preise wird sich der ein oder andere Besucher sicherlich fragen, ob man den Tower of London tatsächlich einen Besuch abstatten muss. Lohnt es sich wirklich? Auf jeden Fall! Und nicht nur wegen den Kronjuwelen, die man hier bewundern kann: Die Besichtigung ist sehr unterhaltsam, äußerst abwechslungsreich und spätestens nach einer Gratis-Tour mit den Wächtern des Turms, den Yeomen Warders, werdet ihr vom Tower begeistert sein. Damit euer Besuch zu einem tollen Erlebnis wird, verrate ich eure in diesem Artikel über den Tower of London meine Tipps für die Besichtigung sowie Informationen zu den Öffnungszeiten, Preisen und Führungen.

Was ist der Tower of london? Kurze Geschichte!

Über die Geschichte des Tower of London werdet ihr während der Besichtigung noch viel erfahren und deswegen beschränke ich mich hier auf das Wichtigste:

Errichtet wurde der berühmte Tower im Jahre 1078. In den darauffolgender Jahrzehnten und Jahrhunderten diente er unter anderem als königlicher Palast, Festung, Gefängnis oder Waffenkammer. Traditionsgemäß übernachten hier die Könige und Königinnen am Vorabend ihrer Krönung in der Westminster Abbey. In dem 1998 von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuften Tower of London werden heutzutage die Kronjuwelen aufbewahrt. Auch wenn er heute hauptsächlich als eine touristische Attraktion bekannt ist, werden dort Jahrhundert alte Traditionen weitergeführt, wie zum Beispiel die Ceremony of the Keys (Übergabe der Schlüssel). Außerdem halten sich im Tower of London zu jederzeit immer mindestens 9 Raben auf. Laut einer alten englische Legende wird der Turm nämlich zerbröckeln und die Monarchie stürzen, wenn die Raben den Tower verlassen!

Erfahrungsbericht: Was kann man im Tower of London sehen?

Tower of London besichtigen

Sobald ihr euer Ticket gelöst habt und durch den Eingang gegangen seid, könnt ihr euch frei auf dem Gelände bzw. dem Innenhof des Tower of London bewegen und euch die verschiedene Bereiche erkunden. Hier ein Überblick:

Die Kronjuwelen

Die meisten von euch werden den Tower sicherlich wegen den Kronjuwelen besichtigen. Die königlichen Juwelen befinden sich im House of Jewel, welches Teil der Waterloo Barracks ist. Das Gebäude ist schwer zu verfehlen: Über dem Eingang thront der Schriftzug „the Crown Jewels“ und das Gebäude wird immer von zwei königlichen Wachen bewacht.

Tower of London Kronjuwelen Crown Jewels

Bevor es in die Räume mit den Kronen und Zeptern geht, kann man sich den Film der Krönung von Königin Elizabeth II anschauen – wohlgemerkt in HD und auf Großbildschirm, obwohl die Aufnahmen aus dem Jahre 1953 stammen. Der Film ist sehr beeindruckend, besonders wenn ihr die Fernsehserie „The Crown“ verfolgt.

Daraufhin geht es durch eine riesige Stahltür in den Bereich der Crown Jewels, wo die Kronen und Zepter der königlichen Familie ausgestellt sind. Die Wächter des Turmes nennen diese Räume spaßeshalber „The House of Bling“, und das nicht ohne Grund: Es glitzert und funkelt, wie ihr es noch nie gesehen habt – da kann der Juwelier eures Vertrauens sofort wieder einpacken 🙂 Ihr könnt hier auch einen Blick auf den größten Diamanten der Welt werfen, den Cullinan Diamond mit einem Gewicht von 530,4 Karat (106,08 g). „I’m afraid it is not for sale.“ wurde mir gesagt, als ich gefragt habe, um welchen Diamanten es sich handelt. Schade! Der humorvolle Mitarbeiter hat mir auch erklärt, dass die Queen einmal pro Jahr eine der Kronen nutzt. Anstelle der Krone stellen die Mitarbeiter dann ein kleines weißen Schildchen auf, mit dem Schriftzug: „In use.“

Achtung: Im Haus der Kronjuwelen darf man leider keine Fotos machen!

White Tower

Der White Tower, das ist das Gebäude in der Mitte vom Tower of London, welches mit seiner vier kleinen spitzen Türmchen für das sehr charakteristische Aussehen der Sehenswürdigkeit verantwortlich ist.

Tower of London White Tower

Tower of London White Tower

Tower of London White Tower

Tower of London White Tower

Tower of London Saint John's Chapel

In diesem Bereich werden heutzutage Waffen aus den letzten Jahrhunderten zur Schau gestellt. Man kann sich hier diverse Kanonen und Rüstungen anschauen und verschiedenen, sehr große Räume erkunden. Eine eines der Highlights des White Tower ist die „Saint John’s Chapel“ – eine mittelalterliche Kapelle, die aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Chamber of Torture

Tower of London Chamber of Tortures

Die Chamber of Torture konnte mich nicht ganz überzeugen. Ich liebe Gruselattraktionen (wie zum Beispiel die London Bridge Experience and Tombs) und habe mich auf einen spannenden oder zumindest interessanten Rundgang gefreut. Leider handelt es sich bei der Chamber of Torture aber nur um einen einzigen Raum. Ausgestellt werden hier verschiedene Folterinstrumente aus den vergangenen Jahrhunderten. Aus diesem Bereich hätte man sicherlich etwas mehr machen können.

Rundgang über die Mauern

Viel interessanter ist der Rundgang über die Mauern des Towers. Ich empfehle euch, den Rundgang als letztes zu machen, da er relativ lang ist und man nicht unbedingt so einfach wieder in den Hof kommt. Und wenn man mit dem Rundgang anfängt, muss man halt relativ lange warten, bis man sich die Kronjuwelen anschauen kann.

Tower of London Rundgang Mauern

Tower of London Rundgang Mauern

Tower of London Rundgang Mauern

Der Rundgang ist außerdem ein schöner Abschluss für die Besichtigung, da man von den Mauern einen tollen Blick über London hat und – je nach Jahreszeit und falls ihr den Tower am Nachmittag besichtigt – auch den Sonnenuntergang mit Blick auf The Shard erleben kann.

Tower of London Sonnenuntergang

Tower of London Sonnenuntergang

Tower of London Rundgang Mauern

Tower of London Rundgang Mauern

Bei diesem Rundgang über die Mauern geht es durch verschiedene Gebäude und Wachtürme. In jedem Turm erwarten euch kleine Ausstellungen zu verschiedenen Themen (Leben im Mittelalter, 2. Weltkrieg, usw.) die in der Geschichte Englands bzw. Londons eine wichtige Rolle gespielt haben. Dabei scheut sich das eher traditionelle England auch nicht, modern eingerichtete Ausstellungsräume zu präsentieren.

Die „kleine“ Wachablösung hautnah erleben

Wenn ihr zum ersten Mal in London seid, werdet ihr euch sicherlich auch die Wachablösung am Buckingham Palace anschauen. Da der Besucherandrang dort relativ hoch ist, kann man sich die Soldaten nicht immer aus nächster Nähe anschauen. Das könnt ihr hier am Tower of London aber nachholen.

Tower of London Wachablösung

Tower of London Wachablösung

Vor dem Haus mit den Crown Jewels stehen nämlich immer zwei Soldaten Wache. Hier könnt ihr in aller Ruhe Fotos der Soldaten machen und euch die Uniformen aus nächster Nähe anschauen. Oftmals marschieren die Soldaten auch auf und ab oder werden von neuen Wachen abgelöst. Dann könnt ihr die „kleine Wachablösung“ aus der ersten Reihe erleben.

Kleiner Tipp: Platz machen, wenn die abgelösten Wachen ihren Posten verlassen. Die Soldaten halten nicht, auch wenn ein Tourist im Weg steht!

Kostenlose Führungen durch den Tower of London

Es gibt mehrere kleine Führungen und Animationen, an denen man teilnehmen kann:

  • Die Yeomen Warders-Touren
  • Historische Inszenierungen
  • Sonstige Vorträge und Animationen

Yeomen Warders-Führung

Tower of London Yeomen Wardens Tour Führung

Tower of London Yeomen Wardens Tour Führung

Tower of London Yeomen Wardens Tour Führung

Die Yeomen Warders sind die Wächter der Kronjuwelen und des Tower of London. Erkennen tut man sie ganz einfach an ihrer beeindruckenden Uniform im Tudor-Stil. Heutzutage führen diese Wächter auch Touristen durch den Tower of London. Die Touren finden jede halbe oder ganze Stunde statt. Erkundigt euch einfach am Eingang, wann die nächste Führung startet.

Ich empfehle euch, diese Tour unbedingt mitzumachen. Der Rundgang war sehr informativ und auch sehr unterhaltsam. Die Wächter verfügen außerdem über eine gehörige Portion Selbstironie und nehmen sich selbst nicht so ernst, sodass alles sehr locker rüberkommt. Ohne britischen Humor läuft halt in England nichts, auch wenn die Wächter voll ausgebildete Soldaten mit mindestens 16 Jahren Kampferfahrung sind. Bei der Tour erfährt man sehr viel über die Geschichte des Towers (Nutzung, Hinrichtungen, Funktion usw.) und auch die Anekdoten über den Alltag der und das Leben als Wächter lassen einen das ein oder andere Mal schmunzeln. Bei Fragen wir mit sehr viel Humor geantwortet („Was heißt das E und R auf ihrer Uniform?“ „In meinem Fall: Extremely Romantic“) und auch bei der Verabschiedung gibt es noch einen letzten Witz: „Ich bin Bob und ich hoffe, dass euch die Tour gefallen hat. Falls euch die Tour nicht gefallen hat: Ich bin Philipp.“

Historische Inszenierungen

Tower of London historische Inszenierungen

Im Tower of London finden regelmäßig historische Inszenierungen statt. Dabei schlüpfen ein paar Schauspieler in die Rollen historischer Charaktere (Königin, Ritter, Diener, Pfarrer usw.) und stellen bzw. spielen ein paar Szenen aus dem Mittelalter nach. Auch diese Inszenierungen sind sehr interessant und unterhaltsam und man kann so ein wenig nachvollziehen, wie das Leben am Hof gewesen sein muss. So sprach die Königin zum Beispiel nie selbst zu ihren Untertanen, auch wenn diese im selben Raum waren. „Sir Lancelot, sagen Sie bitte Mister Douglas, dass sein Anliegen erhört wurde.“ Daraufhin Sir Lancelot: „Mister Douglas, die Königin wünscht ihnen mitzuteilen, dass sie Ihr Anliegen genauestens untersuchen wird.“ Diese Inszenierungen finden regelmäßig-unregelmäßig statt. Auch hier sollte man sich am Besichtigungstag erkundigen, ob solche Veranstaltungen geplant sind.

Sonstige Vorträge

Gelegentlich halten die Mitarbeiter auch kurze Vorträge zu verschiedenen Themen. Meistens beantworten sie dabei die Fragen einiger Besucher und andere Gäste nutzen dann die Gelegenheit, um mitzuhören und wiederum ihre Fragen zu stellen. Bei meinem Besuch hat sich ein Dame über Thronfolge erkundet und der Mitarbeiter hat dann einen interessanten Vortrag über die englische Monarchie und die Namen der Könige gehalten. So habe ich zB. erfahren, dass Prince Charles nie König Charles sein wird, da alle Könige mit dem Namen Charles schlechte Könige waren: Der erste wurde geköpft und Charles der II. hatte 13 uneheliche Kinder.

Falls ihr irgendwelche Fragen habt, solltet ihr diese unbedingt den Mitarbeiter stellen, die nicht nur Aufpasser sind, sonder meistens auch eine Menge wissen und gerne weiterhelfen.

Fazit

Der Tower of London ist definitiv sein Geld wert. Die Besichtigung dauert recht lang, ist sehr interessant, und es gibt wirklich viel zu sehen – von den Kronjuwelen bis hin zu einer kleinen Wachablösung. Die Bereiche sind sehr abwechslungsreich gestaltet, die Führungen und Animationen sehr unterhaltsam und es kommt nie Langeweile auf!

Meine Tipps für die Besichtigung:

  • Die kostenlosen Führungen der Yeoman Warders unbedingt mitmachen. Die Führungen sind sehr unterhaltsam, interessant und je nach Wächter auch sehr lustig. Man erfährt viel über das Leben der Wächter und natürlich kann sich auch die ein oder andere skurrile Anekdote anhören.
  • Kein wirklicher Tipp, aber natürlich: Kronjuwelen nicht verpassen.
  • Die Wachen vor dem Haus der Kronjuwelen werden regelmäßig abgelöst und ihr könnt hier eine „kleine Wachablösung“ hautnah erleben und schöne Fotos machen.
  • Den Rundgang über die Mauern am Ende der Besichtigung machen und im Winter am Nachmittag, dann dann seht ihr einen tollen Sonnenuntergang.
  • Stellt den Mitarbeitern fragen! Ich hatte im Bereich der Kronjuwelen zwei sehr interessante Gespräche mit den Mitarbeitern, die nicht nur aufpassen, sondern oftmals auch sehr viel wissen.
  • Genießt die Ausblicke bei dem Rundgang über die Mauern: Vom leicht erhöhten Tower of London hat man eine tolle Sicht auf London und seine Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel The Shard oder die Tower Bridge.

Audioguide

Tower of London Audioguide

Der Tower of London bietet natürlich auch Audioguides an, in allen üblichen Sprachen, darunter auch Deutsch. Der Audioguide-Verleih befindet sich am Eingang des Tower of London, auf der rechten Seite, direkt nach der Sicherheitskontrolle und dem Wassergraben. Die Preise für den Audioguide liegen bei £4 für Erwachsene und £3 für Personen mit Behinderung oder Studenten bzw. Kinder. Es gibt ein Familienpackage für £12, das sich ab 2 Erwachsene + 2 Kinder lohnt (normalerweise £14).

Barrierefreiheit: Der Tower of London bei Behinderung oder mit dem Rollstuhl

Tower of London Rollstuhl Barrierefreiheit

Der Tower of London ist leider nur bedingt für Personen mit Behinderung zugänglich. Es handelt sich dabei nämlich um ein altes Gebäude, das teilweise sehr verwinkelt ist und in dem sich viele Treppen befinden. Alle Bereiche kann mit dem Rollstuhl deshalb nicht erreichen. Personen mit einer leichten Gehbehinderung können sich am Eingang kostenlos einen Rollstuhl ausleihen, falls erforderlich. Dieser sehr informative Infoguide erklärt genau, welche Bereiche über Rampen, Treppen und Aufzüge zugänglich sind. Die Angestellten des Towers sind allesamt sehr freundlich und geben natürlich auch gerne Auskunft. Personen mit Behinderung profitieren außerdem von einem ermäßigten Eintrittspreis. Ein Begleiter darf den Tower ebenfalls kostenlos besuchen.

Souvenir-Shops

Wer sich ein kleines Andenken vom Tower of London holen möchten, hat die Wahl zwischen drei Souvenir-Geschäften:

  • Das kleine Souvenirgeschäft am Eingang: Das erste Souvenirgeschäft befindet sich direkt am Eingang hinter dem Wassergraben. Hier könnt ihr euch auch Audioguides ausleihen. Es ist relativ klein und dementsprechend ist die Auswahl an Andenken auch nicht so groß.
  • Souvenirgeschäft im White Tower: Das erste der beiden großen Souvenirgeschäfte befindet sich im White Tower. Die Auswahl an verschiedenen Andenken ist riesig und ihr bekommt hier alles von Schneekugeln mit Londonbussen bis hin zu T-Shirts und Schlüsselanhängern.
  • The Raven: Das zweite große Souvenirgeschäft heißt The Raven und liegt nicht weit entfernt vom Ausgang des Tower. Auch hier ist die Auswahl sehr groß.

Tower of London Souvenir

Tower of London Souvenir

Das schönste Souvenir-Geschäft im Tower of London befindet sich meiner Meinung nach am Ende des Rundgangs durch den White Tower.

Wie lange dauert die Besichtigung?

Unterschätzt den Tower of London nicht. Das Gebäude ist riesig und besteht aus sehr vielen verschiedene Bereichen und Häusern. Ich würde mindestens 2 Stunden für die Besichtigung einplanen, der Tower empfiehlt sogar 3 Stunden. Es gibt viel zu sehen und alle Bereiche sind wirklich sehr interessant.

Tickets und Preise

Tickets bekommt ihr über GetYourGuide. Ab dem 1. März 2018 gelten folgende Eintrittspreise für den Tower of London:

Kategorie Preis
Erwachsene £25,00
Kinder (5-15) £11,50
Unter 5 Kostenlos
Familien £44,90 – £63,60

Achtung: Vor Ort sind die Ticketpreise höher, es empfiehlt sich also online im Voraus zu buchen!

Jetzt Tickets für den London Tower buchen

Öffnungszeiten

Der Tower of London ist jeden Tag geöffnet, außer am 24., 25. und 26. Dezember und am 1. Januar. Die Öffnungszeiten des Tower of London sind abhängig von der Jahreszeit:

  • Winter (1. November bis 28/29. Februar): Dienstag-Samstag 9 Uhr bis 16:30 Uhr, Sonntag-Montag 10 Uhr bis 16:30 Uhr, letzter Einlass 16 Uhr
  • Sommer (1. März bis 31. Oktober):  Dienstag-Samstag 9 Uhr bis 17:30 Uhr, Sonntag-Montag 10 Uhr bis 17:30 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr

Anfahrt: Wie komme ich zum Tower of London?

Am einfachsten erreicht ihr den Tower mit der U-Bahn: die Station „Tower Hill“ befindet sich nur wenige Meter vom Turm entfernt. Reisende, die den bus bevorzugen, können die Linien 15, 42, 78 oder 100 nehmen und an den Stationen „Tower of London“ oder „Tower Gateway“ aussteigen. Auch mit den Thames Clippers Booten ist der Tower ganz einfach zu erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Station „Waterloo“  auf der District und Circle Line
London Bus IconBus Stationen „Tower of London“ oder „Tower Gateway“, Linien, 15, 42, 78, 100, N15, N551 und RV1
River Bus Thames Clippers IconThames Clippers Haltestelle „Tower Pier“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here