London Museum: Die Top 15 Museen in London

Was sind die bekanntesten Museen von London? Museumstechnisch hat London sehr viel zu bieten. Man denke nur an das British Museum, dass in vielen Filmen zu sehen ist und wo sich unter anderem der Rosetta-Stein befindet. Auch in der Breite des Angebots kann London überzeugen: So bietet die Londoner City auch ein Museum für moderne Kunst, ein Wissenschaftsmuseum und ein Designmuseum. Wer sich für den 2. Weltkrieg interessiert, kann durch Churchills „Führerbunker“ schleichen oder ein echtes altes Kriegsschiff erkunden. Und es gibt sogar ein Museum für öffentliche Verkehrsmittel, in dem man alte U-Bahnen und Busse bestaunen kann! Einen ausführlichen Überblick über die Top 15 Museen in London findet ihr in diesem Artikel.

Die Karte mit den bekanntesten Museen in London

Die 15 bekanntesten Museen in London

1. British Museum: DAS Museum in London

British Museum London Innenhof

Das British Museum in der Great Russell Street ist ein Museum, das sich auf eine beeindruckende Weise mit der Kulturgeschichte von uns Menschen beschäftigt. Hier lassen sich Artefarkte aus Amerika, Europa, Asien, Afrika und aus dem Pazifik bestaunen. Das Britisch Museum hat auch besondere Highlights zu bieten: So kann man unter anderem den Leseraum besuchen, der einst der Lieblingsaufenthaltsort von Karl Marx war. Noch beeindruckender fand ich allerdings den Rosetta-Stein, dessen fund zur Entzifferung zahlreicher alter Sprachen geführt hat. Darüber hinaus finden Besucher hier auch den von Norman Foster konstruierten Great Court, der den Innenhof des Museum auf spektakuläre Art und Weise überdacht, sowie eine Sammlung altägyptischer Mumien. Wie in England üblich ist der Eintritt ins British Museum kostenlos.

2. Natural History Museum: Dinosaurier lassen grüßen

Natural History Museum Naturwissenschten Museum London

Im Londoner Stadtteil South Kensington befindet sich mit 70 Millionen verschiedener Objekte eines der weltweit größten und beeindruckendsten naturhistorischen Museen, das Natural History Musem. Grundstock des 1860 erbauten Museums im romanisch-byzantinischen Stil bilden berühmte Sammlungen aus dem 18. Jahrhundert, wie z.B. die, des Physikers Sir Hans Sloane. Beeindruckend sind die riesigen Skelette von Dinosauriern und das 30 Meter lange Skelett eines Blauwals. Zu den größten Attraktionen des Museums gehört auch der Dinosaurus Rex, ein Roboter, der unheimlich echt wirkt, brüllt und nach den Besuchern schnappt. In den Earth Galleries, in den obersten Stockwerken, kann man über die Entstehung der Erde lernen und eine Simulation eines Vulkanausbruches oder eines Erdbebens miterleben. In den Life Galleries findet man die größte Meteoritensammlung der Welt. Das Darwin Centre beherbergt alle bekannten Arten der Erde. Der Eintritt in dieses Museum ist traditionellerweise frei. Ruhe und Entspannung findet man im naheliegenden Wildlife Garden mit seinen tausenden britischen Pflanzen und Tieren.

3. Saatchi Gallery: Moderne Kunst

Saatchi Gallery London

Das Londoner Museum Saatchi Gallery ist eine moderne Galerie für zeitgenössische Kunst, die im Jahre 1985 vom britischen Kunsthändler und Sammler Charles Saatchi gegründet worden ist. Die Saatchi Gallery befindet sich im Stadtteil Chelsea, der Eintritt ist frei. Vertreten sind vor allem Werke der „Young British Artists“, einer Gruppe junger Künstler, die von Saatchi gefördert wurden. Sehenswert die Fotografien, Videos und Gemälde von Themen unserer modernen Gesellschaft. Die Exponate der Ausstellung wechseln ständig und stehen immer unter einem anderen Motto. Sehr empfehlenswert!

4. HMS Belfast: Kriegsschiff-Museum mitten in London

Museumsschiff HMS Belfast London

Die HMS Belfast war ein Kriegsschiff im Dienste der Royal Navy und ist heute ein Museumsschiff des Imperial War Museums. Verankert ist es auf der Themse, auf Höhe der Tower Bridge. Hier kann man, auf allen neun Decks, teilweise mit Sound-Unterstützung, Einblicke erhalten, wie es bei einem Schlachtzug eines Kriegsschiff, das mit 800 Mann im 2. Weltkrieg im Einsatz war, zuging. Am beeindruckendsten ist der Maschinenraum mit seinen engen Gängen, flache Decken, und steilen Stahltreppen. Mit Puppen wird dabei der Alltag der Besatzung nachgestellt. Empfehlenswert ist festes Schuhwerk – große Taschen sind wegen der engen Gänge an Bord verboten. Das Schiff kann man auch als Veranstaltungsort buchen und so war die HMS Belfast schon Drehort und Auftrittsort für verschiedene Bands, wie z.B. Depeche Mode oder Simply Red.

5. Victoria and Albert Museum

Victoria and Albert Museum London

Das Victoria and Albert Museum in London, gegründet 1852 in South Kensington bietet, bei freiem Eintritt, die größte Sammlung von Kunst und Design aus vielen Kulturen. Prinz Albert, der Ehegatte Queen Victorias hat zusammen mit Henry Cole, dem Initiator der ersten Weltausstellung im Londoner Hyde Park, das Konzept des Ausstellungsortes geschaffen: Ein Museum, in dem die Anwendung von Kunst und Design handwerklich dargestellt werden sollte. Die Ausstellungsstücke reichen von frühchristlichen Exponaten, über Ölskizzen und Aquarelle des Romantiker John Constable bis zur weltweit schönsten Sammlung angewandter Kunst. Man kann Schmuck, Kleidungsstücke der besten Designer, antike Stoffe, Waffen, Rüstungen und wertvolle Teppiche bestaunen. Beeindruckend ist die Nachbildung der Trajansäule und des Davids von Michelangelo, in den sogenannten Abgusshöfen, in denen hunderte Gipsabdrücke von Skulpturen und Friesen gezeigt werden.
In den islamischen Galerien können Sie einen Teil des gut erhaltenen, aus dem Iran des 16. Jahrhunderts stammenden, Ardabil-Teppichs, bewundern (der zweite Teil befindet sich in Los Angeles). Er gilt als der älteste Teppich der Welt, der mit einem Herstellungsjahr versehen ist.

6. Science Museum: Welt der Wunder

Science Museum London

Ebenfalls in South Kensington befindet sich das Wissenschaftsmuseum von London, das die Entwicklung von Technik und Forschung zum Mittelpunkt hat. In verschiedenen Galerien und auf fünf Ebenen kann man im Science Museum London Exponate aus den Bereichen Astronomie, Elektronik, Biochemie, Luftfahrt, Fotografie und Meteorologie bestaunen. Die wechselnde Sonderausstellungen sind wirklich sehenswert und äußerst beliebt. Highlights und Touristenattraktionen sind ein Teleskop von Galileo Galilei, die älteste Dampflok der Welt und ein alter Rolls Royce. Modernster Technologie und Wissenschaft wurde 1980 Raum gegeben und das Wellcome Museum in einem Flügel des Science Museums eröffnet. Die Geschichte der Medizin und ihrer Behandlungsmethoden widmet sich Ebene 6. Im kostenpflichtigen Wonderlab werden physikalische oder chemische Prozesse anschaulich erklärt und dargestellt. Ein tolles Museum für Alt und Jung! Angeschlossen daran ist das 3D-IMAX-Kino, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

7. Museum of London: Der Name sagt alles

Museum of London in London

Nördlich der St.Paul`s Cathedral findet man das Museum of London, welches die Entwicklung Londons von seinen Anfängen bis heute dokumentiert. Die kostenlose Besichtigung kann jedem empfohlen werden, der mehr über die Geschichte Londons erfahren möchte. Vom prähistorischen London bis zur Gegenwart erwartet Sie eine lebendige und interessante Zeitreise. Wertvollstes Ausstellungsstück ist die Staatskutsche des Lord Mayor`s von 1757.

8. Bank of England Museum: Money, baby.

Wollt ihr einmal einen echten Goldbarren in euren Händen halten? Hier im Seitentrakt der Zentralbank, im Bank of England Museum in London ist dies möglich! Ihr lernt, eine echte Pfund Note von einer Fälschung zu unterscheiden und erhaltet Informationen über die Geschichte und die Entwicklung des Pfund. Ein kleines Museum mit schöner Ausstellung für alle, die Interesse am Bankwesen haben.

9. Imperial War Museum: das große Britische Reich!

Imperial War Museum London

Das Kriegsmuseum des britischen Reiches ist noch während des Ersten Weltkrieges entstanden und eines der weltweit bedeutendsten Kriegsmuseen. Für alle, die sich für die beiden Weltkriege interessieren, sind die Ausstellungsstücke auf fünf Etagen ein absolutes Muss. Die Inhalte sind gut und mit liebevollen Details präsentiert. Die Ausstellung über den Holocaust verlässt man schockiert und nachdenklich… Und Fotografieren ist dort übrigens verboten. Dafür ist der Eintritt in das Imperial War Museum in London aber kostenlos.

10. Tate Modern: Moderne Kunst im alten Kraftwerk

Tate Modern London

Aus einem ehemaligen Kraftwerk wurde hier eine wahre Kathedrale der modernen, internationalen Kunst erschaffen. Das Tate Modern erhebt sich direkt an der Themse. Es handelt sich um das größte Museum für moderne Kunst auf der ganzen Welt. Regelmäßig finden hier wechselnde Ausstellungen statt, in denen moderne Künstler wie Frida Kahlo, Rachel Whiteread, Mark Rothko, Martin Kippenberger und Kandinsky ihre Werke präsentieren. Auf sechs Etagen werden unterschiedliche Kunstformen ausgestellt, wie Filme, Gemälde, Skulpturen und viele weitere Kunstgegenstände. Dank der direkten Lage am Fluss bietet das Restaurant und die Aussichtsplattform mit Bewirtung einen unverwechselbaren Ausblick über die malerische Themse.

11. National Gallery: Bilder, Bilder und Bilder

National Gallery London am Trafalgar Square

In der National Gallery entdeckt man weit über 2000 Gemälde von westeuropäischen Künstlern aus der Zeit vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert. Hier lassen sich beeindruckende Werke von Leonardo da Vinci, Botticelli, Van Gogh und Rembrandt bestaunen. Das Gebäude der National Gallery ist ein beeindruckendes Kunstwerk und Besucher sind oft von der die schieren Menge der Bilder vieler Künstler und Epochen überwältigt. Der Eintritt zur Hauptsammlung der National Gallery ist kostenlos. Auch einige kleine temporäre Ausstellungen können kostenfrei besucht werden. Ausschließlich größere Ausstellungen sind kostenpflichtig.

12. Tower of London: Weit mehr als nur ein Turm!

Tower of London Rundgang Mauern

Der Tower of London ist eines der berühmtesten befestigten Gebäude weltweit und bei einem Aufenthalt in London ist er natürlich ein absolutes Muss. Anders als der Name es vermuten lässt ist der „Tower“ nicht nur ein Turm, sondern eine große Burg, in der man zahlreiche Sammlungen bestaunen kann. Von einem der „Yeoman Ward“ begleitet (oder auch alleine) können sich die Besucher durch die Räumlichkeiten des Towers führen lassen und die 900 Jahre alte Geschichte hautnah entdecken. Der Tower of London galt bereits als Hinrichtungsstätte und Gefängnis, als Arsenal, als Münze und Zoo und nicht zuletzt als wichtiger Aufbewahrungsort für die Kronjuwelen des Königshauses. Hier lässt sich die wahre Geschichte der Stadt London in einer einzigen Ausstellung bestaunen.

13. Design Museum in London: Für die Liebhaber der schönen Sachen

Design Museum London

Das Design Museum in London wurde 1989 gegründet und widmet sich seither in jeglicher Hinsicht dem Thema Design – von Architektur und Innenarchitektur, über die Mode und Grafik bis hin zum modernen Industriedesign. Die Ausstellungen im Design Museum in London wechseln in regelmäßig Abständen. Zusätzlich dazu werden auch Designs ausgestellt, die von Jungdesigners kreiert wurden, denn das Museum steht offiziell mit dem Royal College of Art in Verbindung. In einem Museumscafé wird eine ansprechende Auswahl an leichten Snacks angeboten und wer sich noch mit einem einzigartigen, schicken und nicht kitschigen Andecken ausstatten will, findet garantiert im Museums-Shop etwas passendes.

14. Transport Museum: Bus & Bahn durch die Jahrhunderte

London Transport Museum

Das London Transport Museum ist den Transportmitteln der Stadt gewidmet. Hier wird gezeigt, wie wichtig die zunehmende Motorisierung für Londons Kultur und Gesellschaft seit dem Jahr 1800 war. Der kultige rote Londoner Bus gehört sicherlich zu den Highlights ebenso wie die erste U-Bahn der Welt. Auch der sogenannte „padded cell“ (deutsch Gummizelle) kann bei einem Rundgang bestaunt werden. Dabei handelt es sich um einen speziellen Personenwagen aus den 1890ern. In der Galerie Design for Travel werden Kunstwerke zum Thema Nahverkehr gezeigt und auch alte Werbeposter sowie bahnbrechende U-Bahn-Netzpläne sind im Transport Museum zu finden. Die Museumshallen des Gebäudes sind voll mit interaktiven Ausstellungsstücken zum Betreten und Anfassen – darunter auch echte Züge und Busse. Für Kinder ein sehr schönes Museum in London. Aber Erwachsene kommen hier auf ihre Kosten!

15. Churchill War Rooms: der „Führerbunker“ von Winston Churchill

Churchill War Rooms Museum London

Die Churchill War Rooms könnte man als das „englische Führerbunker“ beschreiben. Von den unterirdischen Räumen aus wurden einst im zweiten Weltkrieg von Winston Churchill wichtige Kriegshandlungen gegen Nazideutschland kommandiert und sie dienten von 1939 bis 1945 als Kommandozentrale des britischen Militärs. Das Besondere an dem Bunker war, dass er fast völlig geheim war, denn kaum ein Mensch wusste, dass er existiert. Heute können Besucher die Räumlichkeiten nach Lust und Laune erkunden und erhalten dabei einen beeindruckenden Einblick in die damalige Kriegsgeschichte. Zu jedem Raum hat der Besucher zumindest einen visuellen Zugang.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here