„Churchill War Rooms“ in London: der englische Führer-Bunker!

Churchill War Rooms London

Kaum ein anderer Brite ist auch in Deutschland so sehr mit der Zeit rund um den Zweiten Weltkrieg verbunden wie Sir Winston Churchill. Der legendäre Politiker, der sich erst Hitler entgegen stellte und später über Jahre die englische Politik der Nachkriegszeit dominierte, ist eine umstrittene Ikone der langen und ruhmreichen britischen Geschichte. Wie er in der Zeit des Bombenkrieges gegen London versuchte England aufrecht zu erhalten und dabei seinen Gegenschlag gegen Nazi-Deutschland zu planen, lässt sich in den sogenannten Churchill War Rooms begutachten. Diese Relikte einer dramatischen Zeit sind eine tolle Möglichkeit, die eigene London-Reise mit einem weiteren Ausflug in die Geschichte der Neuzeit zu krönen. Alle Informationen zur Besichtigung (Erfahrungsbericht, Infos, Preise, Öffnungszeiten usw.) findet ihr hier in diesem Artikel!

Was sind die Cabinet War Rooms?

Während des Zweiten Weltkriegs befand sich London in einem dauerhaften Zustand der Belagerung. Deutsche Bomber versuchten die Briten mittels ständiger Angriffe auf die Hauptstadt dazu zu bringen, den Krieg von ihrer Seite zu beenden. Zur eigenen Sicherheit wurden daher unterirdische War Rooms errichtet, von denen aus das Kabinett rund um Winston Churchill nicht nur die öffentliche Ordnung in der Stadt aufrecht erhielt, sondern auch den weiteren Krieg gegen Hitlers Nazi-Deutschland plante. Jetzt ist der Bunker auch der Öffentlichkeit zugänglich und offenbart das eine oder andere Geheimnis aus dieser kritischen Phase der britischen Regierung.

Churchill War Rooms London

Der Bunker, der heute die Cabinet War Rooms beinhaltet, war zu Zeiten des Krieges ein großes Geheimnis für all jene, die nicht dort unten ihre Arbeit verrichten mussten. Selbst innerhalb des Bunkers gab es verschiedene Möglichkeiten, wie die genauen Inhalte und Möglichkeiten geheim gehalten worden sind. Besonders berühmt ist die vermeintliche Toilette, die in Kriegszeiten stets besetzt war. Hier befindet sich die Telefonleitung, die Churchill zum amerikanischen Präsidenten Roosevelt hatte aufbauen lassen. Aber auch sonst offenbart der Bunker auf eine sehr eindrucksvolle Weise, welche Anstrengungen unternommen worden sind, um den Schutz der Regierung und somit das Wohl des Königreichs zu gewährleisten.

Die Churchill War Rooms heute – was gibt es zu entdecken?

Die einst so geheime Bunkeranlage, die für die Briten im Zweiten Weltkrieg entscheidend war, ist heute für Besucher zugänglich. Zum einen ist es ein historisches Zeugnis für die Zeit der Briten im Krieg, zum anderen gibt es hier einiges darüber zu entdecken, wie die Abläufe in dieser Zeit funktioniert haben. Neben den Räumen, die in der damaligen Zeit als Verwaltung des Bunkers gedient haben, sind viele Bereiche mit Puppen in Szene gesetzt worden. Auf diese Weise entsteht eine authentische Atmosphäre darüber, wie die Menschen in diesem Komplex gearbeitet haben und welchen Aufgaben sie nachgegangen sind.

Die Cabinet War Rooms

Dass das Gebiet heute eher als „Churchill War Rooms“ und nicht als Cabinet War Rooms bekannt ist, liegt daran, dass der Fokus eindeutig auf dem ehemaligen Premier Minister von Großbritannien liegt. An die Räume des alten Bunkers ist ein Museum angeschlossen, das sich mit der kontroversen Persönlichkeit Churchills beschäftigt. Angesichts dessen, dass es sich zweifelsohne um eine der interessantesten und wichtigsten Persönlichkeiten der europäischen Geschichte in der Neuzeit handelt, ist es kein Wunder, dass man für den Durchlauf einige Zeit einplanen sollte. In ein bis zwei Stunden wird man alle wichtigen Dinge gesehen haben – je nach Intensität der eigenen Beobachtungen.

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Dass die Räume heute in einem so guten Zustand sind, liegt daran, dass sie nach dem Krieg konserviert worden sind. Nachdem die Japaner kapitulierten und der Weltkrieg somit auch an seiner letzten Front beendet war, entschied die Regierung sich dafür, die entsprechenden Bunkeranlagen einzumotten – und im Zweifel im Kalten Krieg wieder zu aktivieren. Erst vor wenigen Jahren wurden die Räume wieder geöffnet. Die Wissenschaftler haben die entsprechenden Räume nach ihrer damaligen Bedeutung wieder aufbereitet und sie somit den Besuchern zugänglich gemacht, die sich selbst ein Bild machen möchten.

Viele der Relikte aus der damaligen Zeit sind bis heute erhalten. So finden sich in den Arbeitsräumen des Kabinetts nicht nur die ursprünglichen Ausstattungen: Auch Karten, Deckblätter, unwichtige Akten und die generelle Atmosphäre in diesem Gebiet ist bis heute erhalten. So sollte man einen klaren Eindruck davon bekommen, wie die Angestellten, Militärs, Politiker und Angehörigen in der damaligen Zeit gearbeitet haben. Die Puppen unterstreichen dieses Gefühl nur noch und sorgen für die Atmosphäre, die so bekannt in den Churchill War Rooms ist.

Das Churchill Museum

Danach geht es in das Museum, das sich beinahe ausschließlich mit der politischen Lebensleistung von Winston Churchill beschäftigt. Sowohl die Vorgeschichte als auch sein Leben nach dem Krieg werden hier noch einmal im besonderen Maße aufgearbeitet. Hilfreich sind dabei nicht nur die Berichte von Zeitzeugen, sondern natürlich auch Materialien, die aus der damaligen Zeit stammen. Alles in allem sind die Churchill War Rooms eine tolle Möglichkeit, einen Einblick in die Zeit des Vereinigten Königreichs während des Krieges zu bekommen – und welche Anstrengungen unternommen worden sind, um sich gegen den Feind Nazi-Deutschland zu schützen.

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London
„Wir sollten ein Foto vom Kabinett machen. Es ist ein hässlicher Haufen, aber trotzdem.“

Wer sich ein bisschen mit Winston Churchill beschäftigt hat, oder zum Beispiel die Serie the Crown oder den Film Darkest Hour geschaut hat, der weiß, dass der Herr einen sehr starken Charakter und eine „große Klappe“ hatte. Diesbezüglich haben mir sehr gut die zahlreichen Zitate und Sprüche gefallen, die man über einen interaktiven Bildschirm im Museum abrufen kann. Die zahlreichen frechen Sprüche spiegeln den komplizierten aber auch humorvollen Charakter von Churchill sehr gut wieder. Mein Lieblingszitat:

„Wenn Sie mein Mann wären, würde ich Ihnen Gift in den Tee schütten!“, sagte Lady Astor. Churchill antwortete darauf: „Wenn ich Ihr Ehemann wäre, Nancy, ich würde den Tee trinken!“

Der Souvenir-Shop: All things Churchill!

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

Churchill War Rooms London

In den Souvenirs-Shops von Sehenswürdigkeiten gibt es meistens nur unnötigen Firlefanz zu kaufen. Anders ist es in den Churchill War Rooms, die positiv überraschen. Im dem Andenkenladen am Ende des Rundgangs gibt es zahlreiche interessante Objekte zu erwerben, und alle stehen im Zusammenhang mit Winston Churchill oder dem 2. Weltkrieg. So kann man zum Beispiel recht schicke Poster in 40er-Jahren Plakat-Optik kaufen, oder Postkarten mit Sprüchen des ehemaligen englischen Premiers. Ebenfalls erhältlich: Interessante Bücher über den Krieg und natürlich auch das Markenzeichen von Winston Churchill, die Zigarre – allerdings nur als Kugelschreiber oder Schokolade!

Fazit: Lohnt es sich?

Eine sehr interessante Besichtigung! Im englischen „Führer-Bunker“ gibt es viel zu sehen und die Besichtigung ist auch abwechslungsreich (Bunker, Museum usw.) und recht modern mit viel Interaktion und Technik gestaltet. Auch grafisch ist das Museum sehr ansprechend. Ich würde es jedem empfehlen, der sich für das Thema „Churchill“ bzw. „2. Weltkrieg“ interessiert – zumal es auch ein wichtiger Ort der Londoner Geschichte ist.

In vielen Bewertungen wird der recht hohe Preis (ca. 25 € für Erwachsene) der Besichtigung kritisiert. Zugegeben, ein Schnäppchen ist die Besichtigung nicht. Wer nach London reist, sollte sich der hohen Preisen aber bewusst sein, und im Vergleich zu anderen Sehenswürdigkeiten wie das London Eye (ca. 30 Pfund) oder Madame Tussauds (ca. 40 Pfund) stechen die Churchill War Rooms auch nicht unbedingt negativ heraus. London ist halt keine günstige Stadt.

Tipp: unbedingt Ticket online kaufen

Falls ihr vorhabt, euch die Churchill War Rooms anzuschauen, rate ich euch dringends, eure Tickets online im Voraus zu buchen, denn Personen mit Tickets haben beim Besuch Vorrang. Das ist aufgrund des Andrangs bei vielen Londoner Attraktionen so und die Churchill War Rooms sind da leider keine Ausnahme.

Es gibt zwei Warteschlangen: eine für Besucher mit Tickets und eine für Besucher ohne. Die Besucher mit Tickets dürfen immer als erstes rein, und es kommt erst ein Besucher ohne Ticket rein, wenn alle Besucher mit Tickets abgefertigt worden sind. Somit ist die Warteschlange am Eingang für Besucher ohne Tickets immer sehr lang. Das kann durchaus sehr frustrierend sein und deshalb empfiehlt es sich, die Besichtigung zu reservieren. Eure Tickets könnt ihr zum Beispiel bei GetYourGuide hier online kaufen.

Informationen für Besucher mit Behinderung

Die Churchill War Rooms sind geeignet für behinderte Personen und Personen im Rollstuhl. Behinderte Personen im Rollstuhl sollten über den Birdcage Walk / St. James Park oder Great George Street zum Eingang gelangen. Die komplette Besichtigung ist mit einem Rollstuhl möglich.

Des Weiteren gibt es einen Lift im Inneren des Gebäudes und Rollstuhlgerechte Toiletten. Personen, die nicht so lange gehen können, stehen zwei Rollstühle vor Ort zur Verfügung. Blindenhunden und Hunde für Schwerhörige sind erlaubt und ein Text des Audioguides ist ebenfalls erhältlich.

Eintritt: Preise für die Churchill War Rooms

Es gelten folgende Eintrittspreise für die Churchill War Rooms:

  • Erwachsene ab 16: £22.00
  • Kinder 5 bis 15: £11.00
  • Kinder bis 4: Kostenlos
  • Senioren, Studenten und behinderte Personen: £17.60 (nur vor Ort!)
  • Begleitperson einer behinderten Person: Kostenlos

Tickets bekommt ihr hier auf GetYourGuide.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Churchill War Rooms:

  • September bis Juni: 9:30 Uhr bis 18 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr
  • Juli und August: 9:30 Uhr bis 19 Uhr, letzter Einlass 17:45 Uhr

Die Cabinet War Rooms sind an allen Feiertagen geöffnet, außer am 24., 25. und 26. Dezember.

Anfahrt: Wie komme ich hin?

Churchill War Rooms London

Die Churchill War Rooms liegen an folgender Adresse: Clive Steps, King Charles St, Westminster, London SW1A 2AQ.

Die nächsten Metrostationen sind „Westminster“ (Circle, District und Jubilee Line) sowie „St. James Park“ (Circle und District Line). Es empfiehlt sich vom Birdcage Walk oder der Great George Street in die Horse Guards Road abzubiegen – dann kommt ihr am St. James Park vorbei und werdet von zahlreichen kleinen Eichhörnchen begrüßt!

Eichhörnchen London Saint James Park

Wer mit den roten Bussen anreist, sollte an den Stationen „Westminster“ oder „Parliament Square“ aussteigen, die von den Linien 12, 53, 148, 159, 211 und 453 angefahren werden.

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Stationen „St. James Park“ (Circle und District Line) oder „Westminster“ (Circle, District und Jubilee Line)
London Bus IconBus Haltestellen„Westminster“ oder „Parliament Square“ auf den Linien 12, 53, 148, 159, 211 und 453.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here