Brick Lane Market: Toller Markt im Szene-Viertel

Brick Lane Market London

Der Brick Lane Markt in London ist sicherlich einer der schönsten Märkte der Stadt. Aufgrund seiner Vielfalt und seiner Größe ist er mittlerweile fast genauso beliebt wie der komplett abgedrehte Markt in Camden Town, wenn auch anders. Am Brick Lane Markt gibt es wirklich alles Erdenkliche, von Vintage Kleidung über Fahrräder bis hin zu Möbeln, Kunst, Accessoires oder Souvenirs. Bemerkenswert ist dabei, dass am Brick Lane keine China-Ware verkauft wird und dass man hier wirklich tolle und einzigartige Objekte findet. Um euch bei der Planung des Besuchs ein wenig zu helfen, verrate ich euch hier, was euch am Brick Lane Market in London erwartet.

Über den Markt

Auch wenn es bereits seit dem 17. Jahrhundert Märkte im Brick Lane Viertel gibt, ist der Brick Lane Market – so wie wir ihn kennen – eine recht neue Erscheinung. 1989 schloss die traditionsreiche Brauerei „Old Truman Brewery“ endgültig ihr Tore und die zahlreichen großen Hallen der einst größten Brauereien von London standen auf einmal alle leer. Es war der perfekte Ort für einen großen Markt. Und so entstand im Jahr 2000 der Brick Lane Markt. Mittlerweile gibt es hier mehr als 300 Stände, Shops und Imbisse.

Old Truman Brewery Brick Lane Market

Brick Lane Curry Houses

Das Viertel wurde im 20. Jahrhundert stark von Einwanderern aus Bangladesch geprägt, was man auch heute noch sieht: Überall im Brick Lane-Viertel gibt es Curry-Verkaufsbuden – die sogenannte „Curry-Houses“. Mittlerweile hat sich die Ecke im Londoner East End zu einem alternativen Szene-Viertel entwickelt, was man zum Beispiel an den zahlreichen Street Art-Malereien sieht. Sammler, Kunststudenten und Antiquitäten-Fans bevölkern heute die Brick Lane und gehen jeden Sonntag auf dem Brick Lane Market auf Schatzsuche.

Der Straßenmarkt

Die Straßen im Brick Lane Viertel scheinen alle ein wenig heruntergekommen zu sein. Und das genau macht den Charme der Brick Lane aus. Das Viertel war nie ein Nobelviertel und auch wenn es heute eine Art Gentrifizierung durchläuft, versprüht die Gegend, in der einst Jack the Ripper sein Unwesen trieb, immer noch den Hauch eines alten Londons aus dem Industrie-Zeitalter.

Brick Lane Market London

Am Wochenende füllen sich die Straßen mit tausenden von Menschen, die auf der Suche nach außergewöhnlichen Gegenständen, Vintage-Kleidung oder Essen aus aller Welt sind. Ein bunter Mix aus Einheimischen, Einwanderern, Touristen und Locals schlängelt sich dann entlang der Straßen, durch die Märkte und Verkaufsstände. Im Frühling, Sommer und Herbst kann es hier dementsprechend auch mal richtig voll werden, doch das rege Treiben gehört einfach zur Brick Lane dazu.

Auf der Straße werdet ihr hauptsächlich Food-Stände und günstige Kleidung finden. Die Geschäfte entlang der Brick Lane stellen dann ihr Verkaufsstände auf die Straße. Auch wenn man hier schon eine Menge coole Gegenstände findet, verbergen sich die richtigen Schätze in den verschiedenen Märkten entlang der Brick Lane und in den Gebäuden der Truman Brewery.

Beigel Bake Brick Lane Bakery

Beigel Bake Brick Lane Bakery

An dieser Stelle möchte ich kurz den Shop Beigel Bake Brick Lane Bakery Erwähnen. Die kultige kleine und in der ganzen Stadt bekannte Bäckerei für Bagels bietet die belegten Brötchen hier für 1 oder 2 Pfund an – je nachdem, welchen Belag ihr wählt (von Lachs bis Nutella). Stopft euch hier aber nicht (so) voll, auch wenn es günstig ist, denn es kommen noch zwei tolle Street Food-Märkte.

Die verschiedenen überdachten Märkte

Der Brick Lane Market setzt sich zusammen aus den Ständen auf der Straße und verschiedenen kleinen und großen überdachten Märkten:

  • Der Vintage Market
  • Der Upmarket Street Food Markt
  • Der Tea Rooms Market
  • Der Backyard Market
  • Die Brick Lane Foodhall oder Boiler House

Vintage Market

Brick Lane Vintage Market

Brick Lane Vintage Market

Brick Lane Vintage Market

Brick Lane Vintage Market

Brick Lane Vintage Market

Ein absoluter „must do“ ist der Vintage Market. Falls ihr auf Vintage-Kleidung steht, solltet ihr für diesen Markt mindestens ein paar Stunden einplanen. Der Eingang ist, wenn es voll ist, leicht zu übersehen, passt also ein bisschen auf. Nachdem ihr durch die Stahltür gegangen seid, müsst ihr erst einmal ein paar Stufen hinuntergehen.

Den Vintage Market sollte man auf keinen Fall verpassen

Was euch dann erwartet ist wirklich beeindruckend, denn der Vintage Market ist eine wahre Schatztruhe für Vintage-Fans. Es gibt hier hunderte Stände mit zigtausenden Vintage-Artikel. Schuhe, Accessoires, Kleidung, Hüte oder Abendkleider… Hier findet ihr alles Notwendige, um eure Garderobe zu „erneuern“. Es gibt auch ein paar Geschäfte, die keine Vintage-Kleidung verkaufen, wie zum Beispiel der Stand mit coolen alten Werbepostern. Einen Original Star Wars-Stormtrooper könnt ihr hier auch kaufen, wenn ihr Lust habt. Der Markt befindet sich im Untergeschoss des Gebäudes und ist recht groß, sodass man schnell die Übersicht verliert. Verlasst den Markt nicht wieder über den Eingang, sondern geht ans andere Ende, wo es einen Ausgang gibt, der direkt zum Sunday Upmarket führt.

Street Food-Markt Sunday Upmarket

Brick Lane Street Food Market UpMarket London

Brick Lane Street Food Market UpMarket London

Brick Lane Street Food Market UpMarket London

Brick Lane Street Food Market UpMarket London

Der Sunday Upmarket ist ein riesiger Food Market mit mehr als 50 Ständen. Jeder Stand verkauft dabei nur Gerichte aus einer bestimmte Region oder einem bestimmten Land dieser Welt. Ganz egal, ob ihr auf libanesische, singapurische oder brasilianische Gerichte steht – hier findet ihr (fast) alles. Es riecht überall super lecker und es macht richtig Spaß, durch die Gänge zu schlendern und sich die Gerichte aus den verschiedenen Ländern anzuschauen.

Preislich liegen die Gerichte alle im Bereich 5 bis 8 Pfund, was absolut korrekt ist. Wir sind jedenfalls bei unserem Besuch satt geworden. Die Speisen kann man auf der Hand verzehren oder in einem Bereich, in dem zahlreiche Bänke aufgestellt wurden.

Achtung bei den Getränken: Einige Stände bieten Cola, Fanta und Co. für 2 Pfund an. Wenn man aber 1-2 Stände weitergeht, bekommt man die gleichen Getränke auch für 1 Pfund.

Backyard Market

Brick Lane Backyard Market London

Brick Lane Backyard Market London

Brick Lane Backyard Market London

Brick Lane Backyard Market London

Der Backyard Market liegt etwas versteckt in einem Hinterhof. Hier gibt es viele Stände, an denen Kleidung verkauft wird und der ein oder andere junge Designer stellt hier auch seine neuesten T-Shirt Kreationen vor. An anderen Ständen könnt ihr originelle Poster kaufen oder Kissenbezüge mit total verrückten Mustern. Einziges Manko des Backyard Market: Es gibt mittlerweile leider auch einige Stände mit London-Souvenirs und billigen Modeschmuck. Trotzdem: Der Besuch lohnt sich und man kann auch hier tolle Gegenstände finden.

Tea Rooms Market

Brick Lane Market London Tea Rooms Market

Brick Lane Market London Tea Rooms Market

Brick Lane Market London Tea Rooms Market

Brick Lane Market London Tea Rooms Market

Direkt neben dem Backyard Market könnt ihr dann noch den Tea Rooms Market besuchen. Verpasst nicht den Eingang – eine kleine Tür, die man schnell übersieht. Der Name ist ein bisschen irreführend, denn der Markt hat nur wenig mit einem tatsächlichen „Tea Room“ zu tun: Das leckere Getränk sucht man hier vergeblich. Vielmehr erwartet euch hier ein Sammelsurium verschiedenster Produkte. Das Angebot reicht von Kleidung bis hin zu englischen Kristallgläsern. Besonders schön fand ich den Stand, der alte Karten verkauft und den Stand mit hunderten von alten Schreibmaschinen – für Sammler eine wahre Fundgrube. Und der Verkäufer war sicherlich so alt, wie die Schreibmaschinen selbst.

Dieser Markt ist mit Vintage Market der außergewöhnlichste am Brick Lane Market.

Boiler House Food Markt / Brick Lane Foodhall

Brick Lane Food Hall Boiler House

Brick Lane Food Hall Boiler House

Brick Lane Food Hall Boiler House

Brick Lane Food Hall Boiler House

Nicht zu vergessen: der Boiler House Food Market, auch Brick Lane Foodhall genannt. Ähnlich wie beim Upmarket gibt es hier zahlreiche Stände (ca. 30) mit Gerichten aus der ganzen Welt. Schlendert auch hier ein wenig von Stand zu Stand und lasst euch von den ungewöhnlichen Gerichten und Geschmäckern überraschen. Die Speisen kann man dann draußen im Biergarten essen oder in dem Bereich rund um den großen, alten Kamin. Bei meinen zwei letzten Besuchen (beide im Winter) war in der Brick Lane Foodhall nicht so viel los, sodass ich eher den Upmarket empfehlen würde. Im Sommer ist aber auch dieser Markt gut besucht.

Street Art in der Brick Lane

Brick Lane Market London Street Art East End

Brick Lane Market London Street Art East End

Brick Lane Market London Street Art East End

Brick Lane Market London Street Art East End

Was euch sicherlich auch auffallen wird, sind die zahlreichen Street Art-Malereien, die man rund um den Brick Lane Market bewundern kann. Es handelt sich dabei nicht um einfache, hässliche Graffitis, sondern um wirklich tolle Malereien, die teilweise ganze Fassaden einnehmen. Geht ruhig in die ein oder andere Seitenstraße rein: Man entdeckt an vielen versteckten Orten stylische Malereien. Wer sich mehr mit diesem Thema beschäftigen will, kann zum Beispiel an einer Street Art Tour durch das East End teilnehmen.

Öffnungszeiten vom Brick Lane Market

Der Brick Lane Market ist sonntags von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Die Shops, Galerien und einige Märkte sind auch unter der Woche geöffnet, von Montag bis Sonntag zu unterschiedlichen Uhrzeiten.

Auch wenn am Samstag schon etwas los ist, empfiehlt es sich, den Markt an einem Sonntag zu besuchen, denn dann sind auch die Street Food-Märkte geöffnet, die den Markt so besonders machen. Es empfiehlt sich, früh da zu sein – am besten ab 10 Uhr – denn am Nachmittag wird es sehr voll. Idealerweise kommt ihr um 10 Uhr an, schlendert dann über den Markt, um gegen 11:30 Uhr – 12 Uhr etwas zu essen. Dann könnt ihr euch noch die verbleibenden Bereiche angucken, bevor ihr mit eurem Besichtigungsprogramm an anderen Stelle weitermacht.

Anfahrt: Wie komme ich zum Brick Lane Market?

Der Brick Lane liegt im Osten der Hauptstadt, im sogenannten „East End“. Die genaue Adresse: 91 Brick Ln, London E1 6QR.

Drei Bahn-Stationen befinden sich in der Nähe des Brick Lane Marktes:

  • Liverpool Street Station (Hammersmith & City, Central, Circle oder Metropolitan Line)
  • Whitechapel Station (District oder Hammersmith & City Line)
  • Shoreditch High Street (Overground)

Von allen drei Stationen sind es ca. 7-10 Minuten zu Fuß zum Brick Lane Market. Sucht euch einfach die Station aus, die für euch fahrtechnisch am praktischsten ist. Ihr bevorzugt den Bus? Dann könnt ihr die Linie 67 oder den Bus CM2 und zum Beispiel an der Station Folgate Street (Stop T) aussteigen (5 Minuten zu Fuß).

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Station „Liverpool Street“ (Central, Hammersmith & City, Circle oder Metropolitan Line), oder
„Whitechapel“-Station (District oder Hammersmith & City Line)
Bahn National Rail IconOverground Bahnhof „Shoreditch High Street“
London Bus IconBus Linien 67 und CM2, Haltestelle „Folgate Street (Stop T)“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here