Camden Town: das total verrückte Punk-Viertel

Camden Town Hauptstraße Camden High Street

Das Stadtviertel Camden Town in London mit seinen verrückten Märkten sollte man sich nicht entgehen lassen. In den 70er-Jahren haben in diesem Stadtteil im Norden der Stadt einige Märkte eröffnet, was dazu geführt hat, dass sich das Viertel schnell zum Treffpunkt der alternativen Szene entwickelt hat. Mittlerweile ist das Viertel mit seinen unzähligen Märkten, den skurrilen Häuserfassaden und außergewöhnliches Shops zu einem beliebten Ausflugsziel für Touristen geworden. Doch was kann man eigentlich in Camden Town unternehmen? Was kann man sich anschauen? Auf was sollte man achten? Wie viel Zeit muss man für den Besuch einplanen? In diesem Artikel verrate ich euch alle praktischen Tipps für einen Besuch in Camden Town in London.

Camden Town: Was ist das überhaupt?

Camden Town Hauptstraße Camden High Street

Camden Town ist – eigentlich – nur ein Stadtteil im Norden von London. Lange Zeit drehte sich in Camden Town alles rund um die Industrie und den Güterverkehr (dank der sehr guten Anbindung an die Kanäle von London, die ihr euch dort auch anschauen könnt).

Nach dem Industrie-Zeitalter eröffneten dann 1973 in Camden Town die ersten Märkte und so hat sich der Stadtteil peu à peu zu einem Treffpunkt für Anhänger alternative Kulturen entwickelt. Lange Zeit haben viel Punks, Gothics und Skinheads in Camden Town gelebt. Auch Globalisierungsgegner waren unter der Bevölkerung stark vertreten.

In den letzten 10-15 Jahren (seit ca. 2002-2003) hat sich Camden Town mehr und mehr in eine touristische Attraktion verwandelt. Traurigerweise haben auch einige große Ketten (Starbucks, Foot Locker oder Kentucky Fried Chicken) hier Filialen eröffnet, wobei sich die Anzahl bekannter Geschäfte Gott sei Dank in Grenzen hält. Der Stadtteil ist weiterhin sehr alternativ und die Bevölkerung relativ jung (viele Studenten wohnen hier), doch leider sieht man nicht mehr so viele Punks wie früher – außer man erkundet das Viertel am Abend, wenn in den Pubs und Konzertsälen Rock-Konzerte stattfinden.

Nichtsdestotrotz ist Camden Town weiterhin ein sehr alternatives Viertel mit einer Geschichte, die stark vom Show-Business, dem Rock’n’Roll und der Mode geprägt ist. In Camden Town wohnen oder wohnten zum Beispiel die Schnupfnasen Amy Winehouse, Pete Doherty, Kate Moss oder Liam Gallagher. Und deswegen lohnt sich auch heute noch der Besuch des total verrückten Viertels!

Was kann man in Camden Town alles unternehmen?

Camden Town wirkt zuerst einmal recht unübersichtlich. Falls ihr das Viertel zum ersten Mal besichtigt, wird euch das Ganze wie ein riesengroßes Durcheinander vorkommen. Doch es gibt tatsächlich eine Logik. Im Grunde genommen gibt es eine Hauptstraße und rechts und links von dieser Hauptstraße liegen sich die verschiedenen Märkte. Ich habe dieses Karte für euch angefertigt, die euch sicherlich ein wenig bei der Orientierung helfen wird:

Wie ihr seht, gibt es 7 große Bereiche:

  • Die Hauptstraße mit ihren Shops
  • Der Inverness Market
  • Der Camden Buck Street Market
  • Der Kerb Street Food Market
  • Der Camden Lock Market
  • Die Straße vor den Schienen
  • Der Stables Market

Die Hauptstraße: Das Herzstück von Camden Town

Das Herzstück von Camden Town ist ohne Frage die Camden High Street, die von der U-Bahn-Station „Camden Town“ zur Eisenbahnbrücke mit dem Schriftzug „Camden Lock“ führt. Links und rechts von der Hauptader der Viertels befinden sich die Eingänge zu den verschiedenen Märkten, die ich euch gleich vorstellen werde.

Camden Town Hauptstraße Camden High Street

Camden Town Hauptstraße Camden High Street

Camden Town Hauptstraße Camden High Street

Besonders toll finden ich die Fassaden der zahlreichen Häuser und Geschäfte, die typisch für Camden Town sind. Hier wurde nicht nur das Schaufenster geschmückt, sondern gleich das ganze Gebäude. So zieren zum Beispiel zahlreiche Riesenschuhe die Gebäude, in denen sich Schuhgeschäfte befindet, und eine großer Drache das Haus mit einem China-Restaurant im Erdgeschoss. Tolle Fotos sind hier garantiert! Wer sich Gothic-Stiefel kaufen möchte oder schon immer mal einen Steampunk-Hut besitzen wollte, wird hier auf jeden Fall fündig. Piercing- und Tattoo-Studios gibt es hier auch wie Sand am Meer.

Die Märkte in Camden Town

Rechts und links von der Hauptstraße Camden High Street liegen zahlreiche kleinere oder größere Märkte. Hier eine kurze Vorstellung der verschiedenen Markets:

Inverness Market

Camden Town London Inverness Market

Camden Town London Inverness Market

Camden Town London Inverness Market

Camden Town London Inverness Market

Der erste Markt, auf den man stößt, wenn man an der Station „Camden Town“ aussteigt, ist der „Inverness Market“, der kleinste in Camden Town. Lasst euch nicht von den zahlreichen Personen am Eingang des Marktes abschrecken und geht einfach an den Personen vor den Essständen vorbei, um den hinteren Teil des Marktes zu erkunden, wo hauptsächlich Kleidung verkauft wird. Empfehlenswert: ein Blick auf die Häuserreihen hinter den Stände, wo sich zahlreiche kleine Lokale befinden. Falls ihr euch am Inverness Market eine Kalorienbombe gönnen wollt, empfehle ich euch, die „Bubble Wafels“ zu probieren – ein neuer Trend, der aus Asien kommt. Das Menge/Kalorien-Verhältnis ist sicherlich unschlagbar.

Camden Buck Street Market

Camden Town Buck Street Market

Camden Town Buck Street Market

Camden Town Buck Street Market

Nach dem Inverness Market kommt dann der Camden Buck Street Market, der aufgrund seines riesengroßes Eingangsschilder nicht zu verfehlen ist. Hier geht ihr durch labyrinthartige Gassen spazieren, vorbei an hunderten von Ständen, an denen hauptsächlich Kleidung verkauft wird – von bedruckten T-Shirts bis asiatischen Outfits. Achtung: Es gibt hier viel Ramschware, doch wenn ihr ein wenig sucht, findet ihr unter den Ausstellern auch den ein oder anderen jungen Designer, der hier seine Kreationen verkauft.

KERB Street Food Market

Kerb Camden Town Street Food Market London

Kerb Camden Town Street Food Market London

Kerb Camden Town Street Food Market London

Kerb Camden Town Street Food Market London

Falls ihr nach der Besichtigung dieser beiden Märkte Hunger habt, könnt ihr denn KERB Market aufsuchen – der Street-Food-Markt von Camden Town. Das Angebot an Speisen ist einfach nur riesig und ihr bekommt hier alles erdenkliche, von Asian Food über Vegan-Futter bis hin zu fetten Burgers, Burritos oder griechischen Souvlakis.

Mein Tipp: Früh etwas essen (so gegen 11 Uhr), um den großen Besuchermassen aus dem Weg zu gehen. Wie ihr auf den Bilder seht (geschossen an einem Samstag im Dezember gg. 14 Uhr), ist hier richtig was los!

Die Sitzplätze sind leider begrenzt, sodass man meistens sein Essen auf der Hand zu sich nehmen muss. Vergleicht hier ein wenig die Preise (die ganz unterschiedlich ausfallen) und schaut euch die Portionen der anderen Personen an, um das passende Gericht zu finden!

Der bekannte Camden Lock Market

Camden Lock Market Camden Town

Camden Lock Market Camden Town

Camden Lock Market Camden Town

Neben dem Kerb Market befindet sich der Camden Lock Market – sicherlich einer der bekanntesten Märkte in Camden Town. Hier gibt es dann nicht mehr so viel Kleidung, sondern eher Accessoires, Schmuck oder Handwerk. Hier muss man ein wenig aufpassen, da sowohl China-Ware als auch authentisches Kunsthandwerk verkauft wird. Der Markt ist auf zwei Ebenen aufgeteilt. Oben ist es meist ein wenig enger, da die Gänge leider nicht sehr breit sind. Rund um der Markthalle findet ihr noch weitere Stände mit ähnlichen Produkten.

Straße vor den Schienen

Camden Town Straße vor den Schienen

Camden Town Straße vor den Schienen

Camden Town Straße vor den Schienen

Camden Town Straße vor den Schienen

Camden Town Straße vor den Schienen

Einer der interessantesten Orte von Camden Town ist die Straße, die entlang der Eisenbahnschienen führt. Biegt direkt vor der bekannten Brücke mit dem Schriftzug „Camden Lock“ links ab, und geht entlang der Schienen weiter. Am Anfang der Straße warten zahlreiche Essensstände auf euch. Danach werdet ihr euch die zahlreiche kleinen Shops anschauen können, die sich unter der Brücke in den zahlreichen kleinen Alkoven befinden. Hier gibt es zum Beispiel ein Shop, der ausschließlich alten Schilder verkauft. Wer auf Gothic-Kleidung steht, wird hier auch fündig! Am Ende der Straße könnt ihr dann links in den Horse Tunnel Market abbiegen, oder rechts in den Stables Market.

Stables Market mit Cyberdog

Camden Town Stables Market

Camden Town Stables Market

Cyberdog Camden Town

Cyberdog Camden Town

Auf der anderen Seite der Schienen wartet auf euch dann noch zu guter Letzt der tolle Stables Market. Es lohnt sich, den Stables Market zu erkunden, da er ein bisschen weiter weg von der U-Bahn-Station „Camden Town“ liegt und es dementsprechend hier nicht so voll ist wie auf der Hauptstraße oder auf den anderen Märkten ist. Hier gibt es natürlich auch wieder diverse verrückte Kleidungsstücke, Accessoires und Einrichtungsgegenstände. Die Geschäfte sind in alten Backsteinhäusern untergebracht und es macht Spaß, sich durch das Labyrinth an Gassen zu schlingen. Hier sollte man zwei Sachen nicht verpassen:

  • Die Statue von Amy Winehouse, die übrigens auch in Camden Town gelebt hat.
  • Und natürlich das verrückteste Geschäft von Camden Town: Cyberdog. Wie der Name es bereits verrät taucht ihr hier in eine neonfarbige Cyberpunk-Welt ein, wo es grelle Party- und Gogo-Tänzer-Outfits in allen Farben von Pink bis Orange gibt. Ein unbeschreiblicher visueller Drogenrausch – verrückter wird es in London nicht mehr!

Hinweise & Tipps für Camden Town

Achtung, Taschendiebe!

Leider gibt es in London sehr viele Taschendiebe. Die englische Hauptstadt kämpft mit diesem Problem genauso wie alle anderen großen Metropolen und deswegen empfiehlt es sich, immer vorsichtig zu sein. Besonders in Camden Town sollte man gut aufpassen, da es an den Wochenenden sehr voll sein kann und Körperkontakt sich teilweise nicht vermeiden lässt. Diebe bevorzugen diese Umgebung, da sie so unbemerkt in den großen Mengen agieren können. Achtet also gut auf eure Wertsachen.

Achtung, Drogenhändler!

In Camden Town gibt es leider auch den ein oder anderen Drogenhändler. Die Herren erkennt ihr eigentlich recht einfach, da sie meistens dunkelhäutig sind und ihr Unwesen in der Nähe der Brücke vor dem Camden Lock Market treiben. Keine Sorge, die Herren werden euch nicht überfallen und euch auch nichts tun. Die Händler sprechen einfach die Leute auf der Straße an und bieten ihnen Drogen an: „Hey man, you want some weed?“ Hier sollte man einfach nein sagen und weitergehen, auch wenn der ein oder andere etwas aufdringlicher sein mag.

Auf den Bus ausweichen, die U-Bahn ist proppenvoll

Ab ca. 15-16 Uhr, wenn die meisten Touristen wieder Camden Town verlassen, ist es an der U-Bahn Station und in der U-Bahn immer unglaublich voll. Teilweise muss man draußen vor der Station sogar Schlange stehen, da die Station nicht sehr groß ist und nicht so viele Leute aufnehmen kann. Hier empfehle ich euch, entweder eine Station zu Fuß weiterzugehen (Richtung Norden zur U-Bahn-Station „Chalk Farm“ oder Richtung Osten zur National Rail-Station „Camden Road“), dort sind viel weniger Menschen unterwegs. Noch besser ist es, den Bus zu nehmen. Die Busse kommen sehr regelmäßig und sind fast komplett leer, da die meisten Besucher die U-Bahn bevorzugen.

Wie voll ist es in Camden Town? Was ist der beste Tag für einen Besuch?

Camden Town ist eine der bekanntesten Stadtteile und eine der beliebtesten Attraktionen von London. Da man hier kein Eintritt zahlen muss, ist der Besucherandrang dementsprechend hoch. Am vollsten ist es natürlich am Wochenende und an Feiertagen, wobei man hier zwischen den Nebensaison und Hauptsaison nicht wirklich unterscheiden kann.

Camden Town Hauptstraße Camden High Street

Camden Town kann man nie in aller Ruhe besichtigen – das wäre auch langweilig – doch wer es ein klein wenig ruhiger haben möchte, der sollte sich für einen Tag unter der Woche entscheiden oder aber am Wochenende früh da sein. Richtig voll wird es erst so ab 11-12 Uhr, wenn die Langschläfer-Touristen erscheinen und die Reisenden, die vormittags schon etwas anderes unternommen haben.

Wie lange dauert die Besichtigung von Camden Town?

Das hängt ganz von euch und euren Interessen ab! Falls es nur ein „Schnelldurchlauf“ sein soll, müsst ihr ca. 1 Stunde rechnen. Wenn ihr noch etwas essen, alle Märkte erkunden, oder in das ein oder andere Geschäft hüpfen wollt, dann solltet ihr mit einer Besichtigungsdauer von ca. 2 bis 3 Stunden rechnen. Ggf. mehr, falls ihr euch auch noch die kulturellen Einrichtungen anschauen wollt.

Die normale bzw. durchschnittliche Besuchsdauer sollte so um die 2-2,5 Stunden liegen.

Öffnungszeiten von Camden Town

  • Die Geschäfte in Camden Town sind jeden Tag von 10 Uhr bis ca. 20 Uhr geöffnet (je nach Geschäft)
  • Normale Öffnungszeiten an Feiertagen
  • Die Essensstände öffnen in der Regel etwas später, gegen 11 Uhr

Anfahrt: Wie komme ich nach Camden Town?

Camden Town liegt im Norden der Londoner City, an folgender Adresse: London, NW1 8QL.

Am einfachsten kommt ihr nach Camden Town mit der U-Bahn, die Station Camden Town liegt mitten in diesem Stadtviertel. Als Alternative bieten sich die Overground-Züge an, die an der Station Camden Road halten. Wer mit den roten Bussen anreisen möchte, kann an der Haltestelle „Camden Town (Stop X)“ aussteigen, die sich direkt neben der U-Bahn-Station befindet.

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Station „Camden Town“ (Northern Line)
Bahn National Rail IconOverground Station „Camden Road“
London Bus IconBus Haltestelle „Camden Town (Stop X), Linien 24, 27, 31, 168, N5, N28, N31

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here