Ghost Bus Tour London: Geisterbus-Fahrt durch die Stadt

Geisterbus London Ghost Bus Tour

Wusstet ihr, dass man London bei einer Fahrt in einem Geisterbus erkunden kann? In der Geschichte ist London heute vor allem als die einstige Hauptstadt eines Weltreiches bekannt. Imposante Bauwerke wie Big Ben, der Tower of London oder die London Bridge zeugen noch heute von der einstigen Macht des britischen Reiches. London selbst hat dabei eine kuriose, spannende und wechselhafte Geschichte hinter sich. Dabei spielen seltsame Ereignisse immer wieder eine Rolle. Nicht umsonst gilt die Hauptstadt mit ihren Wahrzeichen als ein Hort für Paranormales, Geister und grausame Ereignisse der Geschichte. Die „Ghost Bus Tour“ durch London in einem (echten?) Geisterbus ist eine Möglichkeit, ein wenig mehr über diese Geschichten zu erfahren.

Die Ghost Bus Tour von London – was bietet sie?

Ghost Bus Tour London Geisterbus

Teilnehmer an der Tour werden in einem echten Routemaster Bus von 1960 durch die Stadt gefahren. Dabei handelt es sich nicht um einen der traditionellen roten Busse, sondern um ein Exemplar in Schwarz. Der Grund ist einfach: Diese Busse wurden einst genutzt um Särge und die Überreste von Menschen durch die Stadt auf die Friedhöfe zu fahren. Genau das passende Gefährt also, um die gruselige Geschichte von London zu erkunden. Dabei ist es der letzte seiner Art und hat selbst eine historische Schauergeschichte, die auf der Fahrt noch einmal erklärt wird.

Ghost Bus Tour London Geisterbus

Es handelt sich bei der Tour nicht einfach nur um Sightseeing. Schauspieler und Spezialeffekte sorgen dafür, dass die Teilnehmer in genau die richtige Stimmung kommen, um die verschiedenen Wahrzeichen des Spuks und Horrors der Hauptstadt zu erkunden. Dabei begleitet die Besatzung die Besucher bei der Tour durch die Stadt und zu einigen Orten, die für den Grusel in der Stadt sehen: Vom Tower über Fleet Street bis hin zur London Bridge gibt es zu den wichtigsten Wahrzeichen so einiges zu erfahren. Besucher erfahren zudem viele Informationen über Jack the Ripper, den schwarzen Tod, der besonders in London stark gewütet hat und den großen Brand von London, der die Stadt für immer verändern sollte. Man sollte zudem auf den Fahrgast achten, der eigentlich gar nicht an Bord sein sollte und seine eigene Rolle bei der gruseligen Tour durch London spielt…

Erfahrungsbericht: Was erwartet euch?

Ohne hier noch einmal viel ins Detail gehen zu wollen: Die Bustour ist eine Mischung aus Sightseeing und Schauspiel-Performance. Man fährt an verschiedenen Orten in London vorbei, wo grauenhafte Dinge passiert sind und diese werden von einem Schauspieler kommentiert, wie bei einer Stadtführung. Parallel dazu wird im Bus ein kleines Schauspielstück vorgetragen, bei denen zwei Schauspieler versuchen, ein düsteres Rätsel zu lösen: Woher kommen die Blutspuren im Bus?

Geisterbus London Ghost Bus Tour

Geisterbus London Ghost Bus Tour
Der Guide verlässt auch mal den Bus um von außen aus einige Sachen zu erklären. Per Mikrofon wird alles in den Bus übertragen.

Die Performance findet sowohl oben als auch unten im Bus statt und wird über Bildschirme immer auf beide Etagen übertragen – man verpasst nichts, egal ob man oben oder unten sitzt. Das Ganze ist mit Soundeffekten und Musik untermalt. Klingt eigentlich nicht schlecht, oder? Mein Fazit fällt aber leider negativ aus.

Fazit

Mir hat es überhaupt nicht gefallen – obwohl ich eher ein Fan von Gruselattraktionen bin, wie die London Bridge Experience. Doch von Grusel kann man hier nicht wirklich sprechen, da der Gruselfaktor gleich null ist. Vielmehr ist es eine (schlechte) Comedy-Show. Zugegeben, die Performance der beiden Schauspieler war gut und die technische Umsetzung mit Video-Übertragungen, Einspielungen und Musik auch ok, doch die Story war nicht mitreißend oder interessant. Die Lautstärke der Lautsprecher war teilweise viel zu hoch. Um die Besucher zu erschrecken, sprach der Schauspieler laut ins Mikrofon, was teilweise an den Ohren weh tat und nach dem ersten Mal einfach nur nervig war – 2019 sollte man schon etwas mehr bieten können. Den Comedy-Horror-Mix fand ich keineswegs lustig, sondern nur absolut kitschig – und zwar im negativen Sinne, wie in einem üblen Billigfilm der 70er- oder 80er-Jahre. Gelacht haben nur wenige Besucher und irgendwann hört man auch gar nicht mehr richtig zu. Der Mitmach-Teil ganz am Ende war dann der absolute Abstieg in die Hölle. Sightseeing technisch waren 1-2 interessante Sachen dabei, doch man sieht nicht unbedingt viel durch die Fenster, die auch schnell beschlagen, wenn man sie nicht aufmacht.

Der Ghostbus ist trotz allem erstaunlicherweise recht gut auf verschiedenen Portalen bewertet. Mein Fazit lautet jedoch: Absolut grauenvoll, aber nicht im erwarteten Sinne!

Praktische Informationen: Was ist zu beachten?

Essen, Trinken und Rauchen ist auf der Fahrt nicht erlaubt. Auch der Ein- und Ausstieg ist, im Gegensatz zu anderen geführten Touren, nicht einfach so möglich. Zudem sollten Familien darauf achten, dass die Spezialeffekte und die Vorführung im Bus selbst sich nicht für Kleinkinder empfehlen. Diese könnten einfach erschreckt werden und haben vielleicht weniger Spaß an der Gruseltour durch London. Zudem warnen die Betreiber selbst, dass Kraftausdrücke und eine eindeutige Sprache Teil der Show im Bus sind, wobei sich dies meiner Meinung nach bis auf einige harmlose Witze unter der Gürtellinie in Grenzen hielt.

In welcher Sprache findet die Tour statt?

Die Tour im Geisterbus in London wird nur auf englisch angeboten. Man sollte schon gut bis fließend englisch sprechen bzw. verstehen, um alles mitverfolgen zu können. Die Schauspieler sprechen deutlich, mit wenig Akzent und sind gut zu hören.

Gibt es Toiletten an Bord des Geisterbusses?

Nein, es gibt keine Toiletten an Bord des Busses. Ihr könnt vor der Fahrt noch einmal in dem gegenüber vom Treffpunkt gelegenen Pub „Sherlock Holmes Pub“ kostenlos zur Toilette gehen.

Wer entscheidet, wer wo sitzt? Kann ich oben sitzen?

Das Boarding erfolgt nach dem typisch englischen „first come, first served“ Prinzip. Wer als erster kommt, wird als erster bedient. Bei eurer Ankunft am Treffpunkt checkt ihr beim Mitarbeiter ein. Dieser erteilt euch dann eine Boarding-Nummer, die in der Reihenfolge der ankommenden Gäste vergeben werden. Die Nummern werden dann beim Boarding aufgerufen. Sobald eure Nummer aufgerufen wird, könnt ihr den Bus betreten und euch einen Sitzplatz aussuchen.

Was sind die besten Plätze?

Man bekommt überall alles von der Performance mit, sowohl oben als auch unten. Alles wird auch immer auf den Bildschirmen gezeigt, die sich unten und oben in dem Bus befinden.

Von der Aussicht nach außen her ist es oben natürlich besser, sodass ich euch empfehlen würde, oben einen Platz zu ergattern – wenn es geht in der ersten Reihe. Der Sightseeing-Anteil der Tour ist jedoch nicht sooo groß (und die Sehenswürdigkeiten nicht berauschend), sodass es aber auch nicht schlimm ist, wenn man unten sitzt.

Preise und Tickets für die Ghost Tour

Erwachsene starten die Tour ab 26,50 Euro pro Person. Für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren werden 17,50 Euro fällig. Es gibt zudem ermäßigte Karten für Studenten und Senioren ab 60 Jahren, die mit 19,50 Euro zu Buche schlagen.

Tickets sollten online gekauft werden (hier verfügbar), da die Anzahl der Plätze im Bus begrenzt ist. Ein Kauf vor Ort ist theoretisch möglich, aber nur wenn noch Plätze verfügbar sind.

Fahrzeiten und Dauer der Tour

Die Touren laufen mehrmals pro Tag. Bei der Buchung stehen euch verschiedene Zeiten für die Tour zur Auswahl:

  • Montag bis Donnerstag: Abfahrt 19:30 und 21:00
  • Freitags: 18:00, 19:30 und 21:00
  • Samstags: 18:00, 19:30, 19;45, 21:00 und 21:15

Die Fahrt wird mit einer Dauern vor etwa eine Stunde und fünfzehn Minuten ausgeschrieben. Dies beinhaltet allerdings auch das Boarding, sodass die tatsächliche Fahrzeit also ungefähr 60 Minuten beträgt.

Treffpunkt für die Geisterbusfahrt durch London

Die Abfahrt ist immer in der 8 Northumberland Avenue, vor dem Grand Hotel, gegenüber des The Sherlock Holmes Pubs, ganz in der Nähe des Trafalgar Square.

Um zum Treffpunkt zu kommen, könnt ihr an der U-Bahn-Station bzw. dem Bahnhof „Charing Cross Station“ aussteigen (Bakerloo und Northern Line“) oder an der U-Bahn-Haltestelle „Embankment“ (Linie Bakerloo, Northern, Circle und District Line). Plant von den Stationen noch einmal 10-15 Minuten ein, da die großen Boulevards um den Trafalgar Square recht weitläufig sind.

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Stationen „Embankment“ (Northern, Bakerloo, District und Circle Line) oder „Charing Cross Station“ (Northern und Bakerloo Line) + 10 Minuten zu Fuß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here