„Up the O2“, tolles Kletterlebnis auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Wie wäre es mit einer Klettertour auf dem Dach der O2 Arena? Vielleicht erinnert ihr euch noch an den James Bond Film „The World is not Enough“, in dem Pierce Brosnan die O2 Arena (damals noch „Millenium Dome“ genannt) herunterrutscht. So etwas ähnliches könnt ihr nun auch erleben. Seit ein paar Jahren bietet die O2 Arena nämlich unter dem Namen „Up the O2“ eine Klettertour an, bei der man auf das Dach des riesigen Konzertsaals hinaufsteigt. Ob sich das Ganze lohnt, erfahrt ihr hier in diesem Artikel. Außerdem findet ihr hier einen Erfahrungsbericht sowie zahlreiche praktische Tipps zu den Eintrittspreisen, Öffnungszeiten, Sicherheitsvorkehrungen, der optimalen Kleidung und dem Wetter. Los geht’s – Up the O2!

Erfahrungsbericht

Die Klettertour startet im „Base Camp“ südlich der großen Arena. Der Eingang ist nicht schwer zu finden, da man die riesige Arena nicht verpassen kann, wenn man an der U-Bahn-Station „North Greenwich“ aussteigt.

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Nach Vorlage eures Tickets könnt ihr dann den „Expedition Training Hub“ betreten, ein kleiner Briefing-Saal, in dem ihr eine kleine Einführung bekommt und in dem euch die wichtigsten Sicherheitshinweise gegeben werden. An der Kasse habt ihr auch noch die Möglichkeit, ein Upgrade dazu zu buchen, unter der Form eines Drinks auf dem Dach der Arena. Warum nicht? London ist ja schließlich nicht jeden Tag!

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Bevor es im „Expedition Training Hub“ aber richtig losgeht, werdet ihr erst einmal gebeten, einen „Waiver“ auszufüllen, also ein Dokument, mit dem ihr die O2 Arena von jeglicher Schuld freispricht, solltet ihr wie Mary Poppins vom Winde verweht werden.

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Danach startet dann das tatsächliche Briefing, entweder von einem Guide, oder es wird ein Film abgespielt. Der DVD-Projektor ging bei meinem Besuch nicht, sodass es bei mir eine Live-Ansprache gab.

Hier wird euch genau erklärt, wie ihr euren Anzug und die Sicherheitsausrüstung anziehen müsst (Klettergurt, Sicherungsgerät, Karabiner usw.). Das Briefing erfolgt in Englisch, aber keine Sorge, wenn ihr alles nicht 100% versteht – ihr werdet ganze 3 Mal vor dem Anstieg kontrolliert und es ist auch im Umkleideraum immer jemand da, der euch helfen kann und alles immer überprüft.

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Nach dem Briefing geht es in den gerade erwähnten Ankleideraum, wo ihr euren „Waiver“ abgibt und euren Anzug, den Klettergurt und die Kletterschuhe ausgehändigt bekommt. Eure Sachen könnt ihr in blauen Kisten verstauen, die dann in eine große Rollbox eingeschlossen werden. Diese wird dann verschlossen und zum „North Camp“ gebracht, wo die Tour endet. Dort bekommt ihr dann auch eure persönlichen Gegenstände zurück.

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Alle Ready? Sobald ihr euren Anzug sowie den Klettergurt angelegt habt, überprüft euer Guide noch einmal alles, bevor es dann raus geht. Über eine Treppe geht es dann zum Startpunkt der Klettertour. Nach dem üblichen Erinnerungsfoto, dass man dann im Souvenir-Shop erwerben kann, geht es dann endlich los!

So langsam steigt der Herzrhythmus… Jetzt geht es los! Der Reihe nach werdet ihr an das Sicherheitskabel befestigt und ein letztes Mal erinnert euch euer Guide, wie das Modul funktioniert. Es erfolgt eine letzte Überprüfung der Ausrüstung und dann gibt es kein zurück meh… Es geht hoch, Up the O2!

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Der erst Teil des Anstiegs ist der steilste. Der „Boden“, auf dem man geht, ist eine Art Gummi, der recht Rau mit Noppen ausgestattet ist, sodass man auch eine gute Haftung hat und nicht rutscht. Ihr geht nicht auf einem festen Untergrund, sondern auf einem Trampolin-ähnlichen Material, welches über die O2 Arena gespannt wurde und sich angeblich so anfühl wie das tatsächliche Dach der Arena. Alles wackelt ein wenig, und das macht es noch spannender!

Der Aufstieg macht richtig Spaß und schon nach ein paar Meter sollte man sich mal umdrehen und den Ausblick genießen, der schnell sehr schön ist.

Der Aufstieg erfolgt immer auf der rechten Seite des Sicherheitskabels. Euer Guide geht über die linke Seite hinauf, sodass er von einer Gruppe zur anderen gehen kann, falls ein Kletterer mal an einem der Pfosten hängen bleibt (es ist nicht immer einfach, dass Modul über die Pfosten zu führen). Auch erkundigt sich der Guide regelmäßig bei allen, ob alles ok ist, das fand ich sehr gut fand – man fühlt sich so sicher und gut begleitet.

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Nach dem ersten Abschnitt wird die Neigung immer geringer, sodass man fortan etwas schneller vorankommt bzw. das Ganze nicht ganz so anstrengend ist. Nach etwa 15 Minuten Klettertour seid ihr dann oben auf dem Dach der O2 Arena angekommen. Euer Guide bindet euch dann los und ihr könnt 15-20 Minuten lang die Aussicht über London genießen. Besucher, die einen Drink gebucht haben, bekommen ihr nun ausgehändigt. Cheers!

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Man hier echt eine tolle Sicht auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Man kann zum Beispiel die ganzen Bürotürme von Canary Wharf sehen, das Greenwich-Observatorium, den Arcelor Mittal Turm mit seiner Rutsche oder die Emirates Seilbahn.

Am interessantesten fand ich, dass man hier fast direkt unter der Einflugschneise des Flughafens London City ist und die Flugzeuge recht tief über die Arena fliegen. Man kann sie dann bis zur Landebahn verfolgen, die ebenfalls gut zu sehen ist. Bei meinem Besuch war es recht windig und man konnte richtig sehen, wie die Flieger durchgeschüttelt wurden. Beeindruckend! Ob bei den Passagieren alles dringeblieben ist?

Während ihr euch auf dem Dach aufhaltet, wird euch euer Guide auch anbieten, ein Foto von euch zu machen. Ich war mit der sehr netten Australierin Abbey unterwegs, die sehr auskunftsfreudig war und sich mit allen unterhalten hat. Das Angebot des Fotos habe ich gerne angenommen, das Ergebnis könnt ihr hier sehen:

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Nach 15-20 Minuten geht es dann auf der Nord-Seite der Arena wieder runter. Der Abstieg ist deutlich weniger anstrengend. Lediglich der letzte – steile – Teil ist ein bisschen knifflig. Tatsächlich muss man hier vorwärts einen steilen Hang herunter. Euer Guide wird euch hier noch ein paar Tipps verraten, um auch das letzte Stück zu meistern. Geht hier wirklich ganz langsam, um keine Geschwindigkeit aufzunehmen, da es mit einem Neigungswinkel von 30° nach unten geht.

Geschafft – we did it! Nach ca. 1 Stunde ist das ganze Erlebnis vorbei und im Umkleideraum im „North Camp“ warten dann auch schon eure Sachen auf euch (diese wurden während eures Aufstiegs dorthin gebracht). Zieht euch entspannt um stöbert noch ein bisschen im Souvenirshop herum, wo ihr auch eure Fotos kaufen könnt.

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London

Up the O2 - Klettern auf dem Dach der O2 Arena in London (43)

Um wieder zur U-Bahn und zum Startpunkt der Tour zu gelangen, müsst ihr dann einmal durch die O2 Arena gehen, in der es zahlreiche schicke Geschäfte und Restaurants gibt. Auch der Innenbereich ist beeindruckend!

Höhenangst – ein Problem?

Ich habe etwas Höhenangst, doch bei der Besteigung ist alles glatt gelaufen und zu keinem Zeitpunkt hatte ich irgendwelche Ängste – obwohl mir davor zugegebener Weise ein klein wenig mulmig war 😊

Man steht ehrlich gesagt nie am Abgrund, man ist wirklich bestens gesichert und selbst der erste, etwas steile Abschnitt, war halb so schlimm wie erwartet. Man kann nie nach unten schauen, da die Wölbung der Arena recht flach ist. Das gespannt Netz, auf dem geht, liegt nur 2-3 Meter über der tatsächlichen Arena und so kommt auch hier keine Höhenangst auf.

Man würde hier auch ohne Sicherung nur schwer herunterfallen können. Der Sicherungsgurt wird mehrmals überprüft und man kann ihn auch gar nicht vom Sicherungskabel entfernen – es besteht also auch keine Gefahr eines Missgeschicks.

Der Guide fragt auch jeden Teilnehmer mehrmals, wie er sich fühlt und ob alles ok. Man füllt sich also sehr sicher und so kann ich von der Besteigung bei leichter Höhenangst wirklich nicht abraten. Jedoch sollte jeder für sich entscheiden, besonders wenn die Symptome bei euch stark ausfallen. Aber ganz ehrlich: Den Spaß sollte man sich aber nicht entgehen lassen!

Fazit zu „Up the O2“ – Lohnt es sich?

Top! Das „Up the O2“ Klettererlebnis auf der O2 Arena in London kann ich nur jedem empfehlen, der in London auch mal etwas anders machen möchte. Auch für Kids sicherlich ein echtes Highlight. Es ist deutlich spektakulärer und beeindruckender, als es die Bilder hier wiedergeben, und das Ganze macht einen Heidenspaß!

Man bekommt auch richtig was für sein Geld! Zugegeben, der Eintrittspreis ist mit 30 Pfund recht hoch, doch das ganze Erlebnis mit dem Umkleiden, dem Ausrüsten, der Besteigung, der Aussicht usw. dauert rund 90 Minuten und ist sehr unterhaltsam, sodass das Preisleistungsverhältnis hier auf alle Fälle stimmt. Ein großes Lob auch an die Angestellten und dem Guide (in meinem Fall Abbey aus Australien) – alles waren äußerst freundlich und hilfsbereit.

Wetter: Es lohnt sich auch bei Wolken und Regen!

Der Aufsteigt findet auch bei Regen statt. Lediglich bei starkem Sturm, Hagel, Gewitter und anderen extremen Wetterverhältnisse behält sich die Arena das Recht vor, die Touren (auch kurzfristig) abzusagen. Besucher werden dann erstattet.

Lohnt sich die Tour, wenn die Sonne nicht scheint? Ja, auf alle Fälle! Bei meiner Tour war der Himmel bedeckt und es gab ganz leichten Nieselregen. Außerdem war es super windig. Aber ehrlich gesagt: Das hat das Erlebnis noch verstärkt. Das Wetter hat die Tour echt abenteuerlich gemacht, und es war echt cool dem Wind und dem Regen zu trotzen.

Darf man Fotos machen? Kann ich meine Kamera mitnehmen?

Die Overalls habe eine kleine Tasche, in der ein Handy oder eine ganz flache Digitalkamera passt. Spiegelreflex- und andere Bridge-Kameras könnt und dürft ihr nicht mitnehmen. Man darf während des Aufstiegs und des Abstiegs keine Fotos machen, ansonsten könnt ihr jederzeit knipsen, insbesondere oben auf der Aussichtsplattform.

Welche Kleidung tragen?

Ich empfehle euch, ganz normale Alltagskleidung zu tragen (Jeans mit T-Shirt oder ähnliches + Jacke), wobei ihr auf teure Sachen verzichten solltet, da man unter dem Anzug doch ein wenig ins Schwitzen kommt – schließlich ist das Klettern hier ja eine Sport-ähnliche Aktivität. Auch haftet die O2 Arena nicht für Schäden an Kleidungsstücken (das steht auf dem Dokument, das ihr am Anfang der Tour unterschreiben müsst).

Eine Mütze ist auch empfehlenswert. Man kann die Besteigung ohne Handschuhe antreten, ich rate aber stark dazu, da es sonst an Händen kalt ist und ich es mir als recht unangenehm vorstelle, sich ohne Handschuhe am Seil festzuhalten.

Mein Tipp: Zieht euch warm an! Oben auf der Arena ist es richtig windig und ich kann mir vorstellen, dass es einem schnell kalt wird, wenn man nicht gerade im Sommer hochgeht. Ich habe unter meinem Anzug einen Anorak getragen (das geht problemlos) und war froh darüber, da ich doch oben 15-20 Minuten im Wind stand und die Außentemperatur bei 5°C lag. Ihr müsst euch also quasi so anziehen, wie ihr euch an den Tag draußen anziehen würdet, und darüber dann den Overall ziehen. Zugegeben, man kommt mit Anorak und Overall vor Beginn des Anstiegs ein wenig ins Schwitzen. Aber lieber Schwitzen als krank sein 😊

Ist die Tour für Kinder geeignet?

Absolut, und es sicherlich eine tolle AKtivität, wenn ihr mit Kindern in London seid! Es gibt allerdings einige Einschränkungen:

  • Die Kinder müssen mindestens 8 Jahre UND 1,20 Meter groß sein.
  • Jedes Kind zwischen 8 und 11 Jahre muss von einem Erwachsenen begleitet werden.
  • Bei mehreren Kindern zwischen 12 und 17 Jahren reicht ein erwachsener Begleiter für die Gruppe, die Kids müssen nicht mehr einzeln begleitet werden

Preise, Tickets & Timeslots

Der Preis für die Besteigung „Up the O2“ liegt immer zwischen £30.00 und £36.00. Je nach Andrang, Wochentag und Jahreszeit gibt es ganz leichte Schwankungen. Es gibt keine Ermäßigung für Kinder.

Wichtig: Es ist absolut notwendig, die Tour online zu buchen! Die Plätze sind begrenzt (10 Personen pro Gruppe alle 30 Minuten). Bei der Buchung entscheidet ihr euch für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit und ihr könnt dann auch nur an dieser Tour teilnehmen. Seid also etwas früher vor Ort (ca. 20 Minuten vor der gebuchten Zeit). Vor Ort gibt es eigentlich nie Tickets und ich habe an der Kasse gesehen, wie zahlreiche Gäste ohne Tickets erst für den nächsten oder übernächsten Tag eine Tour buchen konnten.

Preise und Verfügbarkeiten

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten schwanken sehr stark je nach Tag und Jahreszeit. Das Klettern findet in der Regel zwischen 10/12 Uhr morgens und 18/20:30 Uhr statt. Die verfügbaren Uhrzeiten während des Buchungsvorgangs angezeigt.

Anfahrt: Wie komme ich zur O2 Arena?

Die O2 Arena liegt etwas außerhalb des Zentrums, an dieser Adresse: Peninsula Square, Greenwich Peninsula, London SE10 0DX.

Am besten kommt ihr mit der U-Bahn (Jubilee Line) und steigt an der Station „North Greenwich Station“ aus, die sich direkt vor der O2 Arena befindet. Von anderen Anfahrtsoptionen (Boot, Bus) rate ich ab, da die Anfahrt dann recht lang ist und ihr pünktlich vor Ort sein müsst.

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Station „North Greenwich Station“ (Jubilee Line)
London Bus IconBus nicht empfehlenswert

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein