Die „Mausefalle“ in London: Agatha Christies Meisterwerk läuft seit mehr als 60 Jahren

Mausefalle Mousetrap in London Poster

Das Theaterstück The Mousetrap von Agatha Christie wird seit 1952 in London jeden Abend aufgeführt – Weltrekord! Kein anderes Stück wurde bisher so lange durchgängig gespielt. Weltweit wurde es mehr als 25.000 Mal aufgeführt und von Millionen von Zuschauern gesehen. Im Saint Martin’s Theater in London könnt ihr dieses echte Stück Londoner und Britischer Tradition auch heute noch live erleben. Was euch am Abend der Vorstellung erwartet und ob sich der Besuch von der Mäusefalle in London lohnt, erfahrt ihr hier in diesem Artikel.

Aufführungen & Verfilmungen

Seit 1952 wird die Mausefalle in London aufgeführt, wobei es erst im Ambassadors Theatre lief, bevor es 1974 nahtlos ins danebenliegende St. Martin’s Theatre umzog, ohne eine einzige Aufführung auszulassen. Und erst 1999 wurde das Bühnenbild zum ersten Mal ausgetauscht! Eine Requisite aus dem Bühnenbild von 1952 – die Uhr auf dem Kaminsims – ist auch heute noch jeden Abend mit dabei.

Das Stück wurde in 44 Ländern aufgeführt und in 24 Sprachen übersetzt. In Toronto lief es mehr als 9000 Mal und sogar am Berliner Kriminaltheater wurde es mehr als 1120 Mal gespielt (Stand April 2013).

Verfilmt wurde die Mausefalle allerdings nie: Zwar wurden die Rechte schon vor Jahrzehnten verkauft, doch aufgrund der Beschränkung, dass eine Verfilmung erst nach dem Ende der Aufführungen in London stattfinden könne, hat man die Mausefalle bis heute noch nicht im Kino und TV gesehen. Wer hätte damals auch gedacht, dass es im 21. Jahrhundert immer noch läuft?

Das Saint Martin’s Theater: Wo wird die Mausefalle aufgeführt?

Mausefalle Mousetrap in London Saint Martin's Theatre

Die Mausefalle wird im sehr schönen Saint Martin’s Theater im West End, dem Theaterviertel von London, aufgeführt. Der alte Theatersaal ist sehr schick und mit 550 Plätzen auch nicht so groß. Unser Budget hat leider nur für zwei Plätze in der obersten Reihe gereicht – was aber nicht gestört hat. Man konnte von dort aus auch sehr gut hören und alles sehen. Das Theater wurde allerdings vor mehr als 100 Jahren gebaut und aus diesem Grund ist die Beinfreiheit in der obersten Reihe leider nicht besonders groß.

Mausefalle Mousetrap in London Theater Saal

Mausefalle Mousetrap in London Bar alte Poster

Für die Pause kann man sich vor der Vorführung einen Drink bestellen. Die Drinks holt man dann in der Pause an der Bar ab. In dem kleinen Raum sind auch die Mousetrap-Plakate die letzten Jahrzehnte zu sehen. Passt auf, falls ihr nach dem Drink etwas beschwipst seid und wieder zurück zum Platz müsst – die Treppen sind sehr steil.

Die Handlung & Charaktere (ohne etwas zu verraten)

Hier ist der Trailer zum Theaterstück:

Die Erbin des Haus Monkswell Manor, Mollie Ralston, eröffnet mit ihrem Ehemann Giles eine Pension bzw. eine Bed & Breakfast. Kurz vor der Eröffnung hören sie im Radio einen Bericht über den Mord an Maureen Lyon in London sowie die Beschreibung des Täters.

Am winterlichen und verschneiten Eröffnungstag sollen 4 Gäste kommen: der junge verrückte Architekturstudent Christopher Wren, die kühle altjüngferliche Mrs. Boyle, die spießige alte Miss Casewell und der Offizier im Ruhestand Major Metcalf. Mr. Paravicini findet nach einem Autounfall in der Nacht ebenfalls in der Pension Unterschlupf.

Ein Beitrag geteilt von Meg (@meggethann) am

Der Schneesturm wird stärker und das Haus ist völlig von der Außenwelt abgeschnitten. Mollie Ralston erhält einen Anruf, der ankündigt, dass bald ein Polizist in der Pension erscheinen wird – man weiß allerdings nicht, warum. Kurz darauf erscheint ein Sergeant Trotter, der mit Skiern gekommen ist. Danach ist die Telefonleitung tot.

Trotter informiert die Hausherren und Gäste, dass die Adresse der Pension im Notizbuch des flüchtigen Mörders von Maureen Lyon gefunden worden ist… Er vermutet also, dass der Täter sich in der Pension aufhält. Als dann noch einer der Gäste ermordet wird, besteht kein Zweifel mehr… Einer der Gäste ist der Mörder! Doch welcher ist es?

Kritik & Fazit (ohne auch Spoiler)

Loben muss man auf jeden Fall die Inszenierung. Das Bühnenbild (der Empfangsbereich eines alten Landhauses, umgewandelt in eine Pension) ist sehr schön gestaltet und wirkt richtig gemütlich.

Die visuellen und akustischen Effekte sind sehr gelungen: Das Stück spielt im Winter und wenn zum Beispiel jemand das Fenster öffnet, hört man den Wind heulen und es schneit dann auch in das Wohnzimmer hinein. Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, trägt zur gemütlichen Stimmung aber sehr stark bei. Auch die Nachrichten, die aus dem alten Radio kommen, wirken sehr authentisch.

Die Schauspieler waren auch alle sehr gut und beherrschten ihre Rollen – es gab keinen Fauxpas. Die Chemie hat gestimmt und auch wenn die verschiedenen Charaktere teilweise etwas karikaturistisch sind (eine alte, spießige reiche Frau, ein Soldat mit dem Dienstgrad Major im Ruhestand, ein wilder junger Sprössling usw.), konnte man in Sachen Interpretation rein gar nichts bemängeln.

Dennoch konnte mich The Mousetrap konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Das Stück wird jeden Abend seit mehr als 60 Jahren gespielt und somit hatte ich natürlich sehr hohe Erwartungen. Dementsprechend konnte ich eigentlich nur enttäuscht sein. Die Handlung ist interessant – doch in Sachen Krimis gibt es sicherlich zahlreiche andere Theaterstücke, die genauso gut sind. Es war interessant, der Entwicklung der Geschichte zu folgen, dennoch hat mich das Stück nicht wirklich so „gefesselt“, wie ich es mir erhofft hatte. Sicherlich lag es an den hohen Erwartungen und vielleicht auch daran, dass ich nur 95% verstanden habe und mir einige sehr „feine“ Witze und Anspielungen, die man nur als Brite verstehen kann, entgangen sind.

Um es kurz und knapp zusammenzufassen: The Mousetrap ist ein sehr netter, unterhaltsamer Krimi, der von der Inszenierung und der schauspielerischen Leistung sehr überzeugend ist. Von der Handlung jedoch war ich nicht zu 100% überzeugt, weil ich sicherlich zu hohe Erwartungen hatte. Von daher: Wer sich das Stück anschauen möchte, sollte nicht zu viel erwarten und sich einfach überraschen lassen!

Zahlen und Rekorde

The Mousetrap läuft seit 66 Jahren (Stand 2018) und ist somit das am längsten laufende Theaterstück der Welt. 2012 fand die insgesamt 25.000. Aufführung statt. Doch bereits 1958 war das Stück Rekordträger in England.

Der Zähler in der Lobby des Theaters:

Mausefalle Mousetrap in London Zähler

Der Schauspieler David Raven stand als Major Metcalf ganze 4.575 Mal in Folge auf der Bühne und hat sich damit einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde gesichert.

Seit Ravens Tod wird die achtköpfige Truppe jedoch jährlich gewechselt. Bis zum Jubiläum im Jahr 2002 (50 Jahre Mausefalle) hatten bereits 350 Akteure und 187 Ersatzbesetzungen mitgewirkt. Nancy Seabrooke war 6.240 Aufführungen lang Zweitbesetzung (das sind 15 Jahre) – wurde allerdings nur 72 Mal eingesetzt.

Seit 1958 finden jedes Jahr anlässlich des Geburtstages des Stückes die sogenannten „Mousetrap-Partys“ im Londoner Savoy Hotel statt. Damit schafft es das Stück immer wieder in die Schlagzeilen. Auch das Aufführungsverbot für den Broadway in Amerika haben dem (touristischen) Erfolg des Theaterstückes beigetragen. Laut Agatha Christies Ehemann Max Mallowan ist die Mausefalle „für Touristen genauso wichtig wie der Tower of London oder der Buckingham Palast“. Und trotz all dem war es nicht Agatha Lieblingsstück: Vielmehr bevorzugte sie „Zeugin der Anklage“ (Originaltitel: „Witness for the Prosecution“).

Wie gut muss mein Englisch sein?

Die Frage ist schwer zu beantworten. Ich bin nicht zweisprachig, spreche aber ein verhandlungssicheres bis fließendes Englisch und habe gut 90-95% verstanden. Ich konnte die Handlung ohne Probleme verfolgen, habe jedoch nicht alle Wortwitze verstanden. Die Schauspieler sprechen alle laut und sehr deutlich, in einem Englisch, das einfach zu verstehen ist – also ohne einen regionalen Dialekt oder einem starken schottischen oder irischen Akzent.

Wer Serien und Filme auf Englisch schaut und dabei ca. 80% bis 90% versteht, der wird keine Probleme haben, auch The Mousetrap zu verstehen. Im schlimmsten Fall könnt ihr euch ja bezüglich der Handlung ein wenig einlesen, um nicht ganz unvorbereitet zu erscheinen.

Tickets und Preise

Tickets für die Mausefallen gibt es ab £17,50 und können direkt über die offizielle Seite des Theaters bestellt werden.

Tickets für die Mausefall buchen

Anfahrt: Wie komme ich zum Saint Martin’s Theatre?

Das Saint Martin’s Theatre liegt im Londoner Musical- und Theater-Viertel, an folgender Adresse: West St, London WC2H 9NZ

Diebeiden Metrostationen „Leicester Square“ und „Covent Garden“ liegen etwas gleich weit vom Theater entfernt (ca. 200 Meter) und werden von den Linien Northern Line und Picadilly Line angefahren.

Wer mit dem Bus anreist, kann an der Station „Cambridge Circus“ aussteigen, die von den Bussen 14, 19, 38, N5, N19, N20, N38 und N41 angefahren wird.

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Station „Covent Garden“  (Picadilly Line) und „Leicester Square“ (Northern Line und Picadilly Line)
London Bus IconBus Haltestelle „Cambridge Circus“, Linien 14, 19, 38 und Nachtbusse N5, N19, N29, N38, N41

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here