Musical „Aladdin“ in London

Aladdin Musical London Poster Plakat

Disneys Musical Aladdin zählt zu den Highlights der Musical-Literatur. Basierend auf dem weltberühmten Märchen aus Tausendundeiner Nacht erlebt der Zuschauer im Prince Edward Theater von London das bildgewaltige Spektakel mit tollen Spezialeffekten und leidenschaftlich agierenden Darstellern. Die farbenfrohe Show entführt die Besucher in eine orientalische Welt voll fantastischer Begebenheiten, schillernder Kostüme und großer Gefühle. Mitreißende Ensemble-Tanzszenen begeistern ebenso wie romantische Momente vor nachtblauem Himmel mit fliegendem Teppich. Der berühmte US-amerikanische Komponist Alan Menken komponierte viele Songs und verfasste zahlreiche Liedtexte. Aladdin ist ein Meisterwerk aus Farben, Rhythmen und großen Gefühlen: Man sollte es nicht verpassen! Hier erfahrt ihr, was euch bei einer Vorstellung von Aladdin in London erwartet.

Über das Musical: Entstehungsgeschichte

chon 1992 kam ein von Disney animierter Film heraus, der die zeitlose Geschichte des Straßenjungen Aladdin mit der jungen Prinzessin Jasmin hinreißend in Szene setzte. Für den Film veränderte man allerdings zahlreiche Elemente der Märchenvorlage. Stars wie Robin Williams als Flaschengeist Dschinni sorgten zusätzlich für den überwältigenden Erfolg des Zeichentrickfilms. Einem Budget von 28 Millionen US-Dollar standen zuletzt 480 Millionen US-Dollar an Einnahmen gegenüber. Die zeitlose, grenzüberschreitende Liebe der beiden Hauptfiguren traf den Nerv der Zuschauer.

Wer kennt nicht das berühmte orientalische Märchen: „AladDin und die Wunderlampe“?

So lag es nahe, dem Film ein Musical folgen zu lassen: Im März 2014 fand die Uraufführung am Broadway im New Amsterdam Theatre statt. In Hamburg feierte das Musical mit den Hits des Oskar prämierten Alan Menken „Schnell weg“, „Prinz Ali“ und „In meiner Welt“ 2015 Europapremiere und begeisterte mit großartigen Bühnenbildern.

Die Handlung

 

Aladdin Musical London

Der noch junge Musical-Hit aus Amerika basiert auf dem Buch von Chad Beguelin. Aladdin ist ein Taugenichts und Dieb, der die Straßen seiner (fiktiven) Heimatstadt Agrabah unsicher macht. Seine große Liebe Jasmin wächst dagegen im Palast auf und sehnt sich danach, den engen Mauern ihres Daseins und den Heiratswünschen ihres Vaters zu entkommen. Im Palast gibt es mächtige Gegenspieler: Der Großwesir und sein Assistent Jago versuchen, ihren Einfluss auszuweiten und die Macht an sich zu reißen. Doch es kommt anders. Die lebenslustige junge Prinzessin möchte das richtige Leben kennenlernen. Inkognito streift sie durch die Straßen von Agrabah, wo sie auf Aladdin trifft und sich in ihn verliebt. Unterdessen versuchen der Wesir und Jago, eine Lampe zu finden, von deren magischen Kräften sie gehört haben. Ihnen kommt es gerade recht, dass Palastwachen Jasmin und Aladdin im Basar aufspüren, die Prinzessin in den Palast zurückführen und Aladdin ins Gefängnis werfen. Großwesir und Jago geben vor, dem jungen Mann helfen zu wollen. Tatsächlich soll Aladdin ihnen aber die Lampe aus der Höhle herauszuholen, danach jedoch sterben. Durch zufälliges Reiben der Lampe erkennt Aladdin deren Wunderkraft, und es erscheint ihm der gute Geist Dschinni. Bis Aladdin Jasmin heiraten kann und mit ihr auf dem fliegenden Teppich die Hochzeitsreise antritt, muss er noch einige Hürden nehmen. Zum Glück hat er beim Lampengeist fünf Wünsche frei!

Kritik: Was euch bei Aladdin erwaret

Casey Nicholaw, Direktor und Intendant von Aladdin, versteht es, ein bühnengewaltiges Epos mit farbenfrohen Kostümen auf die Bühne zu zaubern. Von romantischen Duetten wie „In meiner Welt“ bis zu schmissigen Gassenhauern wie „So ’nen Kumpel hattest du noch nie“ bietet das Musical alles. Schon 20 Grammys, 17 Tony-Awards und 13 Oskars gewann diese magische Show. Allein die orientalischen Kostüme mit Pluderhosen, Schleiern und Tüchern begeistern und sind mit Millionen originaler Swarovski-Kristalle geschmückt. Von rhythmischen Ensemble-Tanzszenen über akrobatische Luftsprünge in perfekter Körperbeherrschung bis zu intimen Momenten voller Ruhe und Hingabe ist bei Aladdin alles zu finden. Mit über 80 Spezialeffekten werden die Zuschauer in eine andere Welt entführt. Bühnentransformationen, Pyrotechnik, Lichtorgel, bewegliche Bühnenebenen und nicht zuletzt der nächtliche Teppichflug der Verliebten sorgen für große Gefühle, Spannung und großartige Unterhaltung.

Aladdin Musical London

Gleichzeitig verdankt das Broadway-Stück seinen Erfolg auch den hervorragenden Darstellern. Dean John-Wilson überzeugt gleichermaßen als schlitzohriger und zupackender Gassenjunge wie als verführerischer und verliebter Aladdin. Stimmlich und darstellerisch überragend begeistert als Dschinni Trevor Dion Nicholas, der schon bei der Broadway-Premiere den Flaschengeist mimte. Musikalisch wird eine Mischung aus Cab Calloway und Benny Goodman ähnlichem Swing, Popmusik und orientalischen Rhythmen geboten. Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles überzeugen nicht nur mit perfekter Schrittführung und Glitzerkostümen in Las-Vegas-Manier, sondern auch mit guten Stimmen und bis in die Spitzen vorhandener Körperbeherrschung. Die Liedtexte stammen von Könnern. Ob Songs von Howard Ashman (Die Schöne und das Biest), Tim Rice (König der Löwen) oder Chad Beguelin: Witz, großes Gefühl und Spannung sind gleichermaßen vorhanden.

Eine Inszenierung mit großartigen Einfällen

Aladdin ist ein Musical für Groß und Klein, für Paare und Familien. Die prachtvolle Ausstattung und zeitlose Story, die Kunst von Tänzern und Sängern sowie das überwältigende Bühnenbild schaffen zweieinhalb Stunden Musicalgenuss im West-End-Viertel von London.

Dauer des Musicals

Die Aladdin-Vorstellungen dauern in etwa 2,5 Stunden. Etwa nach der Hälfte der Show gibt es eine 15-minütige Pause.

Tickets und Preise

Tickets für Aladdin bekommt man in ganz seltenen Fällen ab £17,50. In der Regel liegt der Preis für die 14:30 Uhr-Vorstellung bei £29 aufwärts, für Abendvorstellung bei £32 aufwärts. Tickets bekommt ihr über die offizielle Seite.

Wie komme ich zum Prince Edward Theater?

Aladdin Musical London Prince Edward Theatre

Das Prince Edward Theater, in dem das Musical Aladdin aufgrführt wird, liegt an folgender Adresse: Old Compton St, Soho, London W1D 4HS.

Die Anreise erfolgt mir der U-Bahn entwerder über die Station „Leicester Square“ (Picadilly und Northern Line), oder über die Station „Tottenham“ Court Road (Central und Northern Line). Zum Theater sind es dann noch 5 Minuten zu Fuß.

Wer mit den Londoner Doppeldeckerbussen zum Theater fahren möchte, muss an der Station „Cambridge Circus“ aussteigen (Linien 14, 19, 24, 38, 176, nachts N19, N20, N29, N38, N41 oder N279).

Öffentliche Verkehrsmittel Linien
U-Bahn London Tube IconU-Bahn Picadilly, Northern oder Central Line, Stationen „Tottenham Court Road oder Leicester Square“
London Bus IconBus Linien 14, 19, 24, 38 und 176 oder Nachtbusse N19, N20, N29, N38, N41 oder N279, Station „Cambridge Circus“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here