Vegane und Vegetarische Restaurants in London

Vegane und Vegetarische Restaurants in London
Bild: Pexels

Was gibt es für vegetarische und vegane Restaurants in London? London ist ein Paradies für alle diejenigen, die nicht auf Fleisch stehen und die Vielfalt der Restaurants, die Pflanzen-basierte Speisen anbieten, ist einfach nur riesig. London ist ein wahrer Melting Pot der Kulturen und so findet ihr in der englischen Hauptstadt vom veganen amerikanischen Doughnut über glutenfreie japanische Speisen bis hin zum vegetarischen Fish and Chips alles, was das grüne Herz begehrt. Hier sind die besten vegetarischen und vegane Restaurants in London im Überblick.

Karte mit den vegetarischen und veganen Restaurants in London

Hier alle Restaurants auf der Karte. Achtung: Einige Restaurants wie Pod, Mildreds oder Crosstown haben zahlreiche Filialen, die hier nicht alle auftauchen.

Die 26 besten veganen und vegetarischen Restaurants in London

1. Redemption Bar

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Redemption Bar (@redemptionbar) am

Keine „Bar“ im eigentlichen Sinn, sondern eines von drei Restaurants einer Kette mit weiteren Niederlassungen in Notting Hill und Convent Garden ist die „Bar der Erlösung“ im angesagten Trendstadtteil Shoreditch. Die Gerichte sind nicht nur ausnahmslos vegan und aus lokalen Bioprodukten zubereitet, sondern kommen auch komplett ohne Weizen und Zucker auf die Tische der ca. 30 Plätze. Ausschließlich alkoholfreie Getränke gehören ebenfalls zu dem innovativen und erfolgreichen Konzept der beiden kulinarisch einschlägig erfahrenen Gründerinnen Andrea Waters und Catherine Salway. Unnötige Abfälle werden in der Küche des Etablissements ebenfalls so weit wie möglich vermieden. Aufgrund der überschwänglichen Kritiken empfiehlt sich speziell für die Abendstunden eine vorherige Reservierung. Das Preis-Leistungsverhältnis ist der hohen Qualität angemessen und die Bedienungen sind durchweg sehr freundlich. Die Speisekarte ist in ein „Day Time Menu“ und ein „Evening Menu“ unterteilt. Die Erstgenannte hält die Abschnitte „brunch& lunch“, „day drinks & smoothies“ und „hot drinks & sweets“ parat. Die Letztgenannte besteht aus „evening“, „evening drinks & cocktails“ und „hot drinks & sweets“.

  • Wo? 320 Old St, EC1V 9DR, London
  • Wieviel? ££-£££
  • Web? zur Website

2. Yorica – vegane Desserts und Snacks

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von YoricaMoments (@yoricamoments) am

Zahlreiche berühmte britische Band haben den zentralen Londoner Stadtteil Soho in ihren Songs und Texten musikalisch verewigt. Hier im für pralles gleichgeschlechtliches Leben bekannten Teil des West Ends kommen auch Liebhaber süßer veganer Desserts voll und ganz auf ihre Kosten. Eis, Frozen Joghurt und Shakes gibt es komplett vegan sowie ohne Gluten und Nüsse auch zum Mitnehmen.

  • Wo? 130 Wardout Street, W1F 8ZN London
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

3. Crosstown: Vegane Doughnuts!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Crosstown | Doughnuts & Coffee (@crosstowndoughnuts) am

Die aktuell insgesamt 18 Filialen und Marktstände der Kette für Doughnuts „Crosstown“ verteilen sich über das gesamte Londoner Stadtgebiet. Einige vegane Varianten des traditionsreichen angloamerikanischen Krapfens werden in sämtlichen Niederlassungen angeboten. Im Stadtteil Marylebone sowie auf den Märkten in Brockley und Victoria Park gibt es exklusiv mit pflanzlichen Zutaten produziertes Gebäck.

  • Wo? 18 Filialen in London
  • Wieviel? £ (£££ wenn man viele kauft)
  • Web? zur Website

4. Just Fab

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Just FaB (@just_fab_vegitalian) am

„Food and Beverage“ (Essen und Getränke) ist die simple wie griffige Bedeutung des Kürzels, welches der sizilianische Eigentümer Fabio Pironti als Namen für seinen veganen Bus im Stadtteil Hackney gewählt hat. Inspiriert von der traditionsreichen Straßenküchen-Szene seiner Heimat wie auch der rein pflanzlichen Kochkunst seiner Mutter, tingelte er zunächst einige Jahre auf Festivals im Großraum London. Seit September 2015 werden Pasta, Lasagne, Tiramisu und Co. aus eigens aus Italien importierten Zutaten am festen Standort im Obergeschoss des ausgemusterten roten Doppeldeckerbusses serviert. Auf Wunsch können alle Gerichte auch mitgenommen werden. Die Preise sind für London vergleichsweise günstig bis moderat. Laut der Eigenwerbung kümmert sich Fabios Mutter nach ihrem Umzug nach London bis heute höchstpersönlich um die gleichbleibend sehr gute Qualität und Zubereitung aller Speisen. Neben den üblichen italienischen Klassikern wie Pizza, Polenta, Panelle und Spagetti bietet „Just Fab“ auch hausgemachte vegane Burger aus Bohnen, roter Beete, Karotten und Kräutern mit Spinatblättern, Tomaten und roten Zwiebeln im Ciabatta oder Focaccia an.

  • Wo? 455 Hackney Road E2 9DY, London
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

5. A corner of the world

Achtung: A corner of the World kommt gerade mit einem neuen Konzept zurück – mehr Infos in Kürze

Das Viertel Bethnal Green im Londoner „East End“ war noch bis vor einigen Jahren eine eher unscheinbare und nicht gerade für kulinarische „Hot Spots“ bekannte Gegend. Das hat sich jedoch inzwischen grundlegend geändert. Heute beherbergt die seit jeher stark multikulturell geprägte Nachbarschaft gleich eine ganze Reihe interessanter und moderner gastronomischer Einrichtungen. Hierzu zählt auch „eine Ecke der Welt“, welche als bunte und gelungene Mischung aus Café, Imbiss und Restaurant auf Anhieb mit portugiesischen und spanischen Spezialitäten sowie sehr gutem Kaffee und vielen veganen Süßspeisen zu überzeugen weiß. Die Selbstbezeichnung als „glocal shop“ aus „global“ und „local“ passt perfekt zur Umgebung. Besonders gelobt werden von begeisterten Gästen regelmäßig die Brownies und Donuts.

  • Wo? 253, Bethnal Green Road, London
  • Wieviel? £
  • Web? zur Website

6. Boiler House Food Hall

Brick Lane Food Hall Boiler House

Brick Lane Food Hall Boiler House

Seit ihrer Entstehung zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert wurde die Brick Lane im östlich gelegenen Stadtbezirk Tower Hamlets von Einwanderern aus aller Welt geprägt. Als Erste ließen sich hier französische Hugenotten nieder, später folgten irische Arbeiter und die bis heute zahlreichen Immigranten aus Bangladesch. Der sonntägliche Straßenmarkt „Brick Lane Market“ ist schon seit dem 19. Jahrhundert in ganz London bekannt. Konnte man sich früher nach oder vor dessen Besuch fast nur in einem der vielen „Curry Houses“ stärken, besteht mittlerweile samstags und sonntags die Möglichkeit, köstliche vegane Gerichte u.a. aus Asien und Afrika an über 30 Ständen in der „Boiler House Food Hall“ zu probieren.

  • Wo? The Boiler House Food Hall, The Old Truman Brewery, 152 Brick Lane, E1 6RU, London
  • Wieviel? £
  • Web? zur Website, mein Bericht über den Brick Lane Market

7. Hornbeam

Bevor die Olympischen Spiele 2012 in London für stark steigende Immobilienpreise auch in zahlreichen Randbezirken sorgten, verirrten sich im Grunde genommen so gut wie nie Touristen nach Walthamstow im Nordosten der Stadt. Nicht zuletzt, um der massiv um sich greifenden „Gentrifizierung“ zumindest ein kleines Gegengewicht zu setzen, setzten die Betreiber des kleinen, freundlichen und gemütlichen Tagescafés „Hornbeam“ auf den Non-Profit-Gedanken. Die gastronomische Abteilung einer örtlich fest verankerten Öko-Initiative gibt nur veganes Essen mit Lebensmitteln aus der unmittelbaren Umgebung aus. Die abwechslungsreichen Hauptmahlzeiten sind genau wie die leckeren Kuchen großzügig bemessen und auch für kleine Geldbeutel bezahlbar. Kraft für Spaziergänge verleiht das über den ganzen Tag erhältliche vegane „British Breakfast“ mit veganen Würstchen, Tofu-Rührei, gebratenen Pilzen, Sauerteig-Toast, Baked Beans, Bratkartoffeln und gedünstetem Gemüse.

  • Wo? 458 Hoe St, Walthamstow, London E17 9AH
  • Wieviel? £
  • Web? zur Website

8. Ozone

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ozone Coffee Roasters UK (@ozonecoffeeuk) am

Zwar ist das Menü nicht 100 Prozent vegetarisch, man kann sich aber nicht über zu geringe Auswahlmöglichkeiten beschweren. Die Preise sind etwas teurer als anderswo, während die Portionen recht klein ausfallen, dafür überzeugen die Speisen wie Scrambled Tofu oder Falafel mit Hummus und roter Beete durch ihren leckeren Geschmack. Auch das rustikale Ambiente erzeugt eine echte Wohlfühl-Atmosphäre. Die Kaffeebar bietet neben köstlichen Kaffee auch zahlreiche andere Heißgetränke, Sodas und frisch gepresste Säfte an.

  • Wo? 11 Leonard St, London EC2A 4AQ; Nähe Oldstreet Station
  • Wieviel? £££
  • Web? zur Website

9. Vanilla Black – ausgefallene Kreationen beim Gourmet-Veganer

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vanilla Black (@vanilla_black_uk) am

Der Ort für die wirklich ausgefallenen veganen Küchenkreationen der „Schwarzen Vanille“ könnte nicht besser gewählt sein. Das Viertel Holborn im Nordlondoner Bezirk Camden ist unter Kennern seit Langem als Hort der Extravaganz und Experimentierfreude bekannt. Von außen merkt man dem optisch recht unauffällig erscheinendem Restaurant seine Raffinesse nicht ohne Weiteres auf den ersten Blick an. Lässt man sich jedoch erst einmal vegane Kunstwerke wie geröstetes Zwiebel-Püree und eisgekühlte Zitronenknödel auf der Zunge zergehen, wird man schnell zum ergebenen Anhänger der begnadeten Köche.

  • Wo? 17-18 Took’s Court, London EC4A 1LB
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

10. Itadaki Zen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mika Aoyagi (青柳美佳 ) (@mikaaoyagi125) am

Seitdem der Bezirk Kings Cross durch die Neueröffnung des Bahnhofs St. Pancras als Endstation der „Eurostar“-Züge aus Paris und Brüssel quasi an den Kontinent jenseits des Ärmelkanals herangerückt ist, wurde die gesamte Gegend kulturell und auch kulinarisch aufgewertet. Ein gutes Beispiel für diese Entwicklung ist das ortsansässige japanische Restaurant „Itadaki Zen“ mit dem vielfältigen und facettenreichen Angebot an veganen und organischen Speisen. Bio- und Saisongemüse werden hier sehr gekonnt mit typisch japanischen Gewürzen und Zutaten wie Bambus, Buchweizen, Nudeln, Reis, Tofu sowie Seetang und Sojabohnen vermählt. Ein Leckerbissen ist der hausgemachte Kimchi.

  • Wo? 139 King’s Cross Rd,London WC1X 9BJ
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

11. 26 Grains – zum Frühstücken

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 26 Grains (@26grains) am

Das rustikale Ambiente des 26 Grains macht das Lokal zum absoluten Frühstücksparadies.
Die Gerichte sind absolut Instagramtauglich, denn die Speisekarte bietet jede Menge Auswahl. So gibt es verschiedene Ausführungen von Porridges wie zum Beispiel die nordische Variante mit Birne oder aber auch das exotischere Modell inklusive Banane und Tahini. Zudem kannst du zwischen diversen Toppings wählen. Ein besonderes Highlight sind die Weekend Specials sowie die Raw Bites. Wer abends ausgehen möchte, hat die Möglichkeit unter freiem Himmel ein klassisches 3-Gänge-Menü zu genießen.

  • Wo? 1 Neal’s Yard, Covent Garden WC2H 9DP; Nähe Covent Garden Station
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

12. Indian Veg – Indisch, günstig & vegan

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah&Esther (@the.curious.food.quest) am

Der tägliche Chapel Market in Islington wird wegen des dort stets frisch angebotenen Obst und Gemüses gerne auch von Köchen aufgesucht. An über 220 Ständen finden Gourmets alles was ihr Herz begehrt, rund um den Markt verteilen sich auch viele altehrwürdige Bars, Londoner Pubs und Restaurants. Wer als veganer Stadtbummler angesichts der imposanten Fülle an Farben und Düften Appetit oder besser noch richtigen Hunger bekommt, ist im „Indian Veg“ bestens aufgehoben. Das kleine Lokal mit der authentischen Dekoration im Stile „Bollywoods“ bietet mit dem täglich wechselnden Buffet eine Vielzahl veganer und auch vegetarischer Currys zum fairen Preis nach dem Prinzip „All you can eat“.

  • Wo? 92-93 Chapel Market, London N1 9EX
  • Wieviel? £
  • Web? zur Website

13. Ms. Cupcake

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ms. Cupcake – Vegan Bakery (@mscupcakeuk) am

Bis in die 1980er Jahre galt der Stadtteil Brixton (Lambeth) südlich der Themse als nicht ganz ungefährlich. Hauptsächlich von Einwanderern aus Afrika und der Karibik bewohnt, waren hier Auseinandersetzungen mit der Polizei häufig an der Tagesordnung. Mit dem Zuzug vieler Künstler seit den 1990er Jahren hat sich das einst traurige Ambiente jedoch stark verändert. Den neuen Anwohnern wie auch vielen Touristen gefällt die erste komplett vegane Bäckerei Londons, in der neben den herrlich lockeren Cupcakes auch ebensolche Muffins und Sandwiches über den Tresen gehen.

  • Wo? 408 Coldharbour Lane, Brixton, London SW9 8LF
  • Wieviel? £-££
  • Web? zur Website

14. Farmacy

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Farmacy UK (@farmacyuk) am

Das Viertel Notting Hill (Kensington and Chelsea) im Westen der Stadt ist durch den nach diesem benannten Karneval inzwischen weltberühmt. Der Leitspruch des hier mit dem anspruchsvollen Namen „Apotheke“ ansässigen veganen Restaurants richtet sich nach dem Zitat von Hippokrates, demzufolge Essen und Medizin für den Körper gleichermaßen wichtig sind. Der vollständige Verzicht auf Geschmacksverstärker, Zucker und Zusatzstoffe in der Küche ist Programm, nur Lebensmittel natürlicher Herkunft kommen zum Einsatz. Besonders häufig gelobt wird die umfangreiche Frühstückskarte, gerne bestellt werden auch die Joghurts mit Obst, Nüssen und Samen. Raffinierte Vorspeisen und frische Salate sowie vegane Omelettes und Pfannkuchen werden von frisch gepressten Säften und Tees begleitet.

  • Wo? 74 Westbourne Grove, London W2 5SH
  • Wieviel? ££-£££
  • Web? zur Website

15. Mildreds

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mildreds Restaurants (@mildredsrestaurants) am

Das Mildreds ist ein Restaurantkette, die an vier Standorten in London vertreten wird. Aufgrund seiner großen Beliebtheit, gibt es inzwischen sogar ein eigenes Kochbuch. Das erste Mildreds wurde bereits 1988 in der Greek Street eröffnet. Auf der vielseitigen Speisekarte darf man zwischen Gerichten aus aller Welt auswählen. Dazu gehören kunterbunte Bowles und köstliche Pastagerichte genauso wie scharfes Curry, Burger oder einen leckeren Burrito. Zur Erfrischung zwischendurch empfehlen sich die frisch gepressten Säfte, die dich mit einem kleinen Vitamin-Kick versorgen und dir jede Menge Energie für den restlichen Tag geben! Das lichtdurchflutete Ambiente lädt zum Verweilen ein und macht das Mildreds zu einem beliebten Treffpunkt.

  • Wo? Zahlreiche Filialen in London
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

16. Norman’s Coach & Horses – der einzige vegane Pub der Welt!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Normans Coach And Horses (@normanscoachandhorses) am

Du möchtest in London etwas typisch britisches wie Fish & Chips probieren? Dann solltest du dem Norman’S Coach & Horses in Soho unbedingt einen Besuch abstatten, denn hier gibt es Fish & Chips in der veganen Version. Darüber hinaus warten noch zahlreiche andere hausgemachte Gerichte darauf von dir entdeckt zu werden. Von deftigen Mac & Cheese, über herzhaftes Chilli bis hin zum saftigen Burger: Hier ist für jeden etwas dabei.

  • Wo? 29 Greek St, Soho,London W1D 5DH
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

17. Temple of Seitan (Hackney und Camden) – veganes Fast Food Burger-Restaurant

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Temple of Seitan (@templeofseitan) am

Der Temple of Hackney, der vielen auch als Temple of Seitan bekannt ist, ist ein echter Insider-Tipp für den schnellen Hunger. Leider sind die Sitzplätze draußen begrenzt und die Warteschlangen können schon mal etwas länger sein. Doch das köstliche Essen entschädigt dich für alles. Besonders empfehlenswert sind die frisch zubereiteten Burger wie der scharfe Temple Spicy Burger, der nicht zu fettig ist oder der Temple Deluxe mit knusprigem veganen Schinken und Käse. Doch auch Mac’n’Cheese, Chick’n Wings, Wraps und Cole Slaw gehören zum Sortiment.

  • Wo? 10 Morning Lane, E9 6NA London und 103a Camley Street, N1C 4PF London
  • Wieviel? £-££
  • Web? zur Website

18. Sutton & Sons – Veganer Fish & Chips

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Suttonandsonsvegan (@suttonandsonsvegan) am

Auch als Veganer musst du nicht auf Fish & Chips verzichten, denn diese werden in diesem Lokal so lecker wie nie zubereitet. Dabei ist der „Fisch“ eigentlich eine Bananenblüte, die von leckeren Teig umhüllt und frittiert wurde. Aufgrund der Blütenfasern hast du tatsächlich das Gefühl einen Fisch zu zerteilen. Die Panade ist zwar knusprig, trieft aber nicht vor Fett.
Als Beilage empfehlen sich die knusprigen Pommes und eine würzige Sauce.
Sutton & Sons sind mit den klassischen Fish & Chips schon seit über 20 Jahren im Geschäft, weshalb es keine Überraschung ist, dass sie auch die vegane Variante so erstklassig und täuschend echt zubereiten.

  • Wo? Drei Geschäfte in der Vorstadt, alle auf der Karte
  • Wieviel? £-££
  • Web? zur Website

19. The Canvas Café

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von The Canvas: (@thecanvascafee1) am

Das Canvas Cafe vereint Community-Center und Kreativquartier in einem. In der gemütlichen Atmosphäre im Kellerbereich kann man sich zum Beispiel künstlerisch an den Wänden austoben. Und auch kulinarisch bleiben mit Gerichten wie Tofish and Chips keine Wünsche offen.

  • Wo? 42 Hanbury St, London, E1 5JL
  • Wieviel? £
  • Web? zur Website

20. Pod Food – Vegetarischer Imbiss in London

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von pod (@podfooduk) am

Pod Food erinnert ein wenig an die Ladenkette wie Pret-a-Manger, ist aber noch weniger bekannt. Eingerichtet mit einladenden Farben fühlt man sich hier auf Anhieb wohl. Die Auswahl ist groß, denn es gibt hier sowohl heiße Suppen als auch frische Wraps wie den Süßkartoffel-Wrap oder Curry. Abgerundet wird die Produktpalette von köstlichen Getränken.

  • Wo? Überall in London (u.a. auch in der Nähe von Covent Garden)
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

21. Ethos

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ethos Foods (@ethosfoods) am

Im Ethos wird nicht nur komplett auf Fleisch, sondern auch auf andere Zustätze wie Gluten, raffinierten Zucker und Milch verzichtet. Eine Besonderheit ist die Art der Bestellung. Hier belädst du deinen Teller nämlich an einem Buffet und bezahlst anschließend nach Gewicht. Auch für Naschkatzen ist hier einiges dabei und du wählst hier zwischen Protein Bars, Crepes, Pancakes oder Cupcakes.

  • Wo? 48 Eastcastle Street, London W1W 8DX
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

22. Wild Food Café

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Wild Food Café (@wildfoodcafe) am

Die Speisekarte des Wild Food Café besteht zu 80 Prozent aus Raw Food, weshalb du hier zum Beispiel keine Suppen findest. Die Speisen sind zu 100 Prozent vegan und organic und überzeugen durch gesunde Samen, Pflanzen und außergewöhnliche Zutaten. Auch die Desserts sind unglaublich lecker. Wenn du mit einer rein pflanzlichen Ernährung bereits vertraut bist oder mit dem Gedanken spielst dich rohköstlich zu ernähren, führt kein Weg am Wild Food Café vorbei.

  • Wo? 1st Floor, 14 Neal’s Yard, Covent Garden WC2H 9DP; Nähe Covent Garden Station
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

23. Peggy Porschen – ein Instagram-Traum, mehr rosa und kitsch geht nicht!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Peggy Porschen (@peggyporschenofficial) am

Das Peggy Porschen entführt dich in eine kleine rosarote Welt, weshalb das charmante Café insbesondere bei Frauen sehr beliebt ist. Lasse dich verwöhnen mit handgemachten Cup Cakes, hausgemachten Kuchen und Kaffeespezialitäten für echte Genießer. Wer auf Cup Cakes steht, der hat hier das Gefühl im Paradies zu sein, denn die köstlichen Desserts gibt es in unzähligen Variationen und verziert mit hübschen Details.

Gerade der magische Eingang der eleganten Bäckerei lässt die Herzen von Instagramfans und Bloggern höher schlagen. Für den Sommer empfiehlt sich die Kollektion „Summer Berries & Fleurs“, die mit frischen Blüten und Beeren aufwartet. Auch die Frühstück-Menüs sind ein echtes Highlight für einen genussvollen Start in den Tag. Leider sind die Preise etwas überteuert, denn schließlich zahlt man die exklusive Atmosphäre gleich mit. Fünf Pfund für einen Cup Cake sind alles andere als günstig, aber das Food-Erlebnis ist es alle Mal wert und manchmal muss man sich eben etwas gönnen.

  • Wo? 116 Ebury St, Belgravia, London SW1W 9QQ (auch andere Filialen)
  • Wieviel? £££
  • Web? zur Website

24. Farm Girl – vegan und vegetarisch durch Notting Hill

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Farm Girl Cafe (@farmgirlcafe) am

Das Farm Girl Café punktet mit seiner hippen Atmosphäre und jeder Menge gesunder Getränke und Gerichte wie zum Beispiel Kurkuma Latte oder Sunny Oats. Zum Frühstück empfehlen sich die fluffigen Pancakes oder herzhafte Scrambled Eggs mit Sauerteigbrot. Für ein energiegeladenes Mittagessen empfiehlt sich eine kunterbunte Bowl, die satt macht, aber nicht beschwert. Zudem gibt es jeden Tag frischen Kuchen.
Neben Notting Hill ist das Farm Girl noch an zwei anderen Standorten vertreten: Chelsea und Soho.

  • Wo? 59A Portobello Rd, London W11 3DB
  • Wieviel? ££
  • Web? zur Website

25. Hankies Café – gemütlich mit indischem Street Food

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hankies Roomali and Grill Cafe (@hankies_cafe) am

Hankies Café punktet mit einer gemütlichen Atmosphäre und köstlichem indischen Street Food. Hier findest du nicht nur Frühstück in allen erdenklichen Variationen, sondern auch köstliche Mittagsgerichte und frische Getränke wie Blaubeer-Lassi. Ein krönender Abschluss sind die außergewöhnlichen Desserts wie Kürbis Halwa, die dich auf eine kleine Reise mit nach Indien nehmen. Achtung: Hankies Café ist kein reines veganes und vegetarisches Restaurant.

  • Wo? 67 Shaftesbury Avenue | Piccadilly, London W1D 6LL, England
  • Wieviel? ££ – £££
  • Web? zur Website

Und noch ein letzter Tipp: in London Vegan und Vegetarisch essen auf den Märkten!

In meinen Tipps habe ich euch den Boiler in der Brick Lane vorgestellt. Doch es gibt noch zahlreiche andere Märkte in London, wo man sich Vegan ernähren kann. So haben fast alle bekannte Märkte einen Street Food Bereich, wo ihr euch leckere Vegetarische Speisen kaufen könnt. Ich denke hier an den Borough Market (großes Angebot an Speisen), den Brick Lane Market mit seinen Sunday Upmarket (Küche aus aller Welt), oder auch an den Old Spitalfields Market, vor dem mittags immer zahlreiche Food trucks stehen. Sogar im verrückten Camden Town findet ihr im KERB Street Market oder in der Nähe des Stables Market vegane und vegetarische Restaurants und Imbisse.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein